unbekannter Gast
vom 13.06.2017, aktuelle Version,

Otwin Biernat

Otwin Biernat (2015)

Otwin Biernat (* 3. Dezember 1981 in Graz, Steiermark) ist ein österreichischer Schauspieler und Filmemacher.

Leben

Nach absolvierter Schauspielausbildung arbeitete Otwin Biernat als Schauspiel- und Phonetik-Dozent sowie als Schauspieler und Regisseur in mehreren Theaterproduktionen. Nach Auftritten mit dem Theaterstück Ferne Nähe unter der Regie von Stephan Perdekamp in Österreich und Deutschland (unter anderem in den Hamburger Kammerspielen) zog Biernat 2009 nach Berlin. Dort gründete er mit anderen Schauspielern und Regisseuren Theatrum Berlin, eine internationale, von Sascha Weipert (teAtrum VII) in die Wege geleitete Theatergruppe. Biernat spielte 2010 im Theaterforum Kreuzberg unter der Regie von Joachim Stargard in Romeo und Julia.[1] In Christian Schwochows Filmdrama Die Unsichtbare (2011) spielte er eine Nebenrolle.

Biernat schrieb und produzierte etliche eigene Kurzfilme. Mit der Schauspielerin Anna-Sophie Brandstetter gründete er 2010 für die Produktion von Kurzfilmen und Musikvideos die Filmgruppe „Peggy Sue Production“, für die er als Regisseur, Schauspieler, Editor und Produzent tätig ist.[2] Als Beitrag für den 99Fire-Films-Award 2011 drehten sie den Kurzfilm Codewort Mr. Bean, der den dritten Platz in der Sektion „Beste Kamera“ erhielt und auf der Berlinale gezeigt wurde. Im selben Jahr arbeitete Biernat bei „Peggy Sue Production“ als Regisseur und Kameramann mit der Schauspielerin Eva-Maria Kurz am Film Essen ist menschlich.

Biernat war von 2011 bis 2014 als Editor für den Sender Al Jazeera tätig.[3] 2011 war er außerdem am Projekt Deep View beteiligt, einer Dokumentation über elektronische Musik in Ungarn.[4]

2013 war Biernat Mitproduzent des Spielfilms Homesick von Regisseur Jakob M. Erwa.[5] Homesick war einer der Beiträge auf der Berlinale 2015 in der Kategorie „Perspektive Deutsches Kino“.

Des Weiteren gründete er seine eigene experimentelle Kunstplattform „Ohne Bekenntnis“,[6] bei der er unter dem Pseudonym ARTheist mit gesellschaftskritischen Tönen unterschiedliche Kunstformen miteinander verbindet und durch Kabarett-Aufführungen, Ausstellungen und Filme zum Ausdruck bringt.

Biernat ist auch Mitglied der 2014 gegründeten Musikgruppe „Egal“ und hat Gastauftritte mit der Grazer Band „Freaky Souls“.

Seit 2014 ist Biernat wieder als Schauspieler auf der Bühne tätig und hat unter der Regie von Birgit Scherzer in Shakespeares Sommernachtstraum (als Lysander), in Schwanensee (als Prinz Siegfried) und in einigen weiteren Theaterstücken mitgewirkt.

Filmografie (Auswahl)

  • 2010: Der Cowboy und die Schurken
  • 2010: Bauchgefühl (Schauspieler, Co - Regisseur)
  • 2010: Der Cowboy und die Schurken Vol. 2
  • 2010: Linseneintopf (Regie)
  • 2011: Codewort Mr. Bean (Regie, Schauspieler, Produktion)
  • 2011: Liebe in der Küche (Schauspieler)
  • 2011: Allein im Wald (Regie, Produktion)
  • 2011: Krank geliebt (Regie, Produktion)
  • 2011: Die Unsichtbare (Schauspieler)
  • 2012: Der Cowboy und die Schurken: Mother Death (Regie)
  • 2012: 6zenen (Regie, Schauspieler)
  • 2015: Homesick (Produktion)

Einzelnachweise

  1. „Die überzeugendste Leistung des Abends liefert Otwin Biernat, der Lorenzo, den Grafen Capulet und Montague differente Kontur gibt.“ Volkmar Draeger: Blutvoll ist die heutige Lesart. In: Neues Deutschland. 23. Januar 2010, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  2. Film-Ensemble. In: www.peggysue-production.com. Otwin Biernat, Anna-Sophie Brandstetter, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  3. https://qa.linkedin.com/pub/otwin-biernat/94/218/213
  4. Behind. In: www.deep-view.org. Tobias Rüther, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  5. http://www.homesick-film.de/
  6. http://otwin-biernat.at/pressemeldungen.html