unbekannter Gast
vom 15.06.2017, aktuelle Version,

Paladino music

paladino music ist ein CD-Label des unabhängigen österreichischen Tonträgerunternehmens paladino media gmbh[1] mit Sitz in Wien.

Geschichte

2009 gründete der Cellist Martin Rummel gemeinsam mit dem Kulturpromotor Wolfgang Lamprecht das CD-Label paladino music, aus dem die paladino media gmbh hervorging. Unterstützt von einem kleinen Team von Fachleuten für Umsetzung, Fabrikation und Distribution betreut Rummel das Projekt, das sich mit durchschnittlich 15 Veröffentlichungen pro Jahr zu einem Boutique-Independentlabel entwickelt hat.

Naxos Global Logistics[2] verwaltet das Lager und sorgt mit seinem Netzwerk von mehr als 50 internationalen Vertrieben dafür, dass jede Aufnahme im Fach- und Internethandel sowie über alle wesentlichen Streaming- und Downloadplattformen weltweit verfügbar ist.[3]

Produktionen

Die Produktionen konzentrieren sich zumeist auf einen Komponisten. So sind etwa Ersteinspielungen von Franz Krommer, David Popper, Johann Joachim Quantz, Thomas Daniel Schlee und Johann Wenzel Tomaschek entstanden. Zudem werden Rezitalprogramme und Debütaufnahmen produziert.

Die Einspielungen stammen von Interpreten verschiedener Generationen, von jungen Künstlern bis hin zu internationalen Stars wie Vladimir Ashkenazy. paladino music war ursprünglich auf Kammermusik fokussiert, veröffentlicht nun aber auch zunehmend Solokonzert- und andere Orchesteraufnahmen.

Mehrere Veröffentlichungen haben Auszeichnungen bekommen oder sind dafür nominiert worden.[3]

Einzelnachweise

  1. paladino media gmbh auf www.firmeninfo.at, abgerufen am 28. Mai 2016.
  2. Webauftritt von Naxos Global Logistics, abgerufen am 28. Mai 2016.
  3. 1 2 Webauftritt von paladino music, abgerufen am 28. Mai 2016.