unbekannter Gast
vom 22.08.2016, aktuelle Version,

Paul Popp

Paul Popp (* 2. Februar 1963 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Radrennfahrer und sportlicher Leiter eines Radsportteams.

Leben

1981 gewann Paul Popp als einer von insgesamt 3 Österreichern die prestigeträchtige Dusika Jugendtour, 1984 wurde Paul Popp Österreichischer Staatsmeister im Einzelzeitfahren. Zwei Jahre später wurde er nationaler Meister auf der Straße. Mehrfach entschied er Etappen der Österreich-Rundfahrt für sich; 1986 errang er das Sprint-Trikot, gewann die Niederösterreichradrundfahrt und belegte trotz Defektpech den 5. Platz bei der Weltmeisterschaft im Straßenrennen in Colorado Springs. 1987, 1988 und 1989 nahm er erfolgreich am Giro d’Italia der Berufsradrennfahrer teil. Zahlreiche Sprintsiege bei prestigeträchtigen Rennen wie GP Tell, zahlreiche Top-3-Platzierungen bei bedeutsamen Rennen wie Giro d’Italia, Giro dell Trentino, Sizilien Rundfahrt, GP Denain sowie ein 7. Platz bei Mailand–Sanremo waren die Meilensteine der Profikarriere. 1990 wurde er österreichischer Vize-Meister auf der Straße.

1984 nahm Popp an den Olympischen Spielen in Los Angeles teil.

Die drei Brüder Popps, Reinhard, Helmut und Martin, waren ebenfalls Radrennfahrer. Jahrelang leitete Popp gemeinsam mit Bernhard Rassinger das Elk Radsportteam bis zu seiner Auflösung Ende 2009.

Beruflich war Popp zunächst Handelsvertreter bei der Elk-Fertighaus. Von 2003 bis 2009 war er Vertriebsleiter der Bien-Zenker in Deutschland. Von 2009 bis 2012 war er Vertriebsverantwortlicher für Weberhaus in Österreich. Seit 2014 leitet Popp den Vertrieb der Haas Fertigbau Österreich, seit Mai 2015 auch für Haas Fertigbau Deutschland und Schweiz.

  • Paul Popp in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Paul Popp in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)