unbekannter Gast
vom 13.02.2017, aktuelle Version,

Penta-West

Die Penta-West ist eine Erdgaspipeline im oberösterreichischen Innviertel. Sie verläuft von Oberkappel nach Überackern nahe Burghausen an der deutsch-österreichischen Grenze und schafft die Anbindung des bayerischen Erdgashochdrucknetzes an eine der internationalen Erdgasmagistralen, die West-Austria-Gasleitung. Zwischen Kramesau und Ronthal (Engelhartszell) kreuzt sie die Donau. Bauherr und Betreiber der Penta-West ist die Gas Connect Austria. Die Leitung hat eine Länge von 95 km, einen Nenndurchmesser der Stahlrohre von 700 mm und wird mit einem Nenndruck von 70 bar betrieben.[1] Am 2. März 2000 wurde die Penta-West eingeweiht.[2] Seit 2011 besteht in Neustift bei Oberkappel eine Verdichterstation mit drei elektrisch betriebenen zentrifugal Kompressoren.[3] Damit wurde auch der bidirektionale Betrieb der Leitung möglich.[4] Die ursprüngliche Transportrichtung seit der Inbetriebnahme verlief von Österreich nach Deutschland.

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Ernst: Die Gasinfrastruktur. Energiegespräche zur „Zukunft der europäischen Gasversorgung“. OMV AG, 18. September 2007, S. 29, archiviert vom Original am 2. Januar 2016, abgerufen am 17. August 2010 (PDF; 1,42 MB).
  2. Inbetriebnahme Erdgasleitung Penta-West. 3. März 2000, abgerufen am 17. August 2010.
  3. Compressor technology for Penta West pipeline. 17. Juli 2009, abgerufen am 17. März 2016 (englisch).
  4. Koordinierter Netzentwicklungsplan