unbekannter Gast
vom 13.10.2017, aktuelle Version,

Peter Gahleitner

Peter Gahleitner (2014)

Peter Gahleitner (* 10. Dezember 1962[1] in Riedau, Oberösterreich) ist ein österreichischer Kabarettist.

Werdegang

Peter Gahleitner ist seit 1978 beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung beschäftigt. Er ist ehemaliger Vizebürgermeister (ÖVP) seiner Heimatgemeinde Riedau.[2] Erst mit 50 Jahren schrieb er sein erstes Kabarettprogramm, er gilt im Kabarett als absoluter Spätzünder: Im Sommer 2012 schrieb Gahleitner sein Soloprogramm Früha woar olles bessa und sandte das Video dieses Programms an verschiedene Bühnen. Im November 2012 wurde Gahleitner für den renommierten Niederösterreichischen Kleinkunstpreis nominiert. Den 3. Platz (als einziger Neuling unter 6 Hauptberuflichen) belegte er beim Oberösterreichischen Kleinkunstpreis in Enns. 2013 folgte die Jurynominierung für den Grazer Kleinkunstvogel, dem ältesten Kabarettnachwuchswettbewerb im deutschsprachigen Raum. Im München Schlachthof durfte Peter Gahleitner am 24. Juni 2015 erstmals sein Programm Früha woar olles bessa zeigen. Ein weiteres wichtiges Engagement ist der Auftritt bei den topbesetzten Ingolstädter Kabaretttagen 2016 u.a. mit Alfred Dorfer und Günter Grünwald.

Aktuelles Programm

Der stockkonservative Beamte eines Innviertler Postamts trauert seiner Kindheit nach: Alles hat sich verändert, die Sau’n werden nicht mehr daheim gestochen, die Kinder heißen nur mehr Chantal und Maurice und Geselchtes mit Knödel ist ihm schon lieber als ehelicher Sex. Er leidet unter Alternativen-Neurose, begegnet dem Dalai Lama, sinniert über verlorene Eheromantik und dem Vorhaben seiner Frau, nur mehr vegetarisch zu kochen.

Der „Nebenerwerbs-Kabarett-Neuling“ zieht in satirischer Weise über alles Neue her und träumt von der Zeit, wo früher alles besser war.

Pressekritiken

  • Münchner Stadtmagazin: „Stockkonservativ komisch“
  • Nachrichten/Regensburg Bayern: „Herausragendes Kabarett auf hohem Niveau; Note 1 auch vom Publikum“
  • Nachrichten, Linz: „Gahleitner ist witzig und wunderbar bissig.“
  • Oberösterreichische Nachrichten: „Spaßig, bissig, preisgekrönt.“
  • Oberösterreichische Nachrichten: „Gahleitner füllt die Kabarettsäle des Landes“
  • Tips: „Trockener Humor mit einer Prise Gemeinheit“

Preise und Auszeichnungen

Die wichtigsten Auftritte

  • 2012
  • 2013
    • Graz Kleinkunstvogel
    • Wien Kleinkunstnagel
  • 2014
    • Berlin, Dresden, Leipzig, Magdeburg, Erfurt, Regensburg
    • Wesenufer
  • 2015
    • Linz, Dorf an der Pram
    • Schlachthof München
    • Ostbayerischer Kabarettpreis
  • 2016
    • Eggerding
    • Salzburger Kabarettpreis

Einzelnachweise

  1. Elisabeth Rathenböck: Was gibt es da zu fürchten? In: Kronen Zeitung 26. Juni 2015. S. 42–43 (Online auf Peter Gahleitners Presseseite [abgerufen am 17. Dezember 2015]).
  2. oövp-Gemeindeparteitag am 20. November 2012. In: Blickpunkt. oövp Riedau, Dezember 2012, abgerufen am 17. Dezember 2015.
  3. Ehrungen durch die Marktgemeinde Riedau. Abgerufen am 17. Dezember 2015.
  4. Landeskorrespondenz Nr. 212. 8. November 2011, abgerufen am 17. Dezember 2015.
  5. Stier und Sprössling. Artikel vom 12. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017.