Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.10.2019, aktuelle Version,

Pfarrkirche Kilb

Pfarrkirche Hll. Simon und Judas in Kilb
Das dreischiffige Langhaus und der mittlere überhöhte Chor

Die Pfarrkirche Kilb steht im Ort Kilb in der Marktgemeinde Kilb im Bezirk Melk in Niederösterreich. Die den Heiligen Simon und Judas geweihte römisch-katholische Pfarrkirche – dem Stift Göttweig inkorporiert – gehört zum Dekanat Melk in der Diözese St. Pölten. Die Pfarrkirche und die teils noch erhaltene Kirchhofmauer stehen unter Denkmalschutz (Listeneintrag).

Geschichte

Die Kirche ist eine Gründung vom Bischof Altmann von Passau und wurde um 1080 urkundlich Pfarrkirche und Lehenspfarre vom Stift Göttweig. 1476 wurden urkundlich zwei Altäre gestiftet. 1486 wurde urkundlich der Hochaltar gestiftet. 1516 wurde die Kirche dem Stift Göttweig inkorporiert. Von 1964 bis 1966 wurde die Kirche außen und von 1965 bis 1969 innen restauriert.

Architektur

Die Kirche steht leicht erhöht inmitten des Ortes in einem ummauerten und teils umbauten terrassenartigen Platz. Die vereinheitlichte Staffelkirche um 1470 mit gestaffelten Chören hat im Westen einen vorgestellten massiven Turm aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts.

Literatur

Commons: Pfarrkirche Kilb  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien