Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.08.2019, aktuelle Version,

Pfarrkirche Oepping

Pfarrkirche Oepping

Die Pfarrkirche Oepping steht in der Gemeinde Oepping im oberen iertel in Oberösterreich. Die römisch-katholische Pfarrkirche Maria Magdalena – dem Stift Schlägl inkorporiert – gehört zum Dekanat Altenfelden in der Diözese Linz. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Innenansicht

Ein Vorgängerbau der Kirche entstand 1488 unter Gotthard von Starhemberg.[1] Während des Oberösterreichischen Bauernkrieges brannte die Kirche 1626 ab. Sie wurde neu errichtet, aber im Laufe der nächsten Jahrzehnte wieder baufällig.[2]

Deshalb wurde die Kirche zwischen 1693 und 1695 durch Neubau oder Adaptierung des Vorgängerbaus als hochbarocke, dreijochige Saalkirche von Carlo Antonio Carlone mit quadratischem Chor und äußerst hohem Mittelturm an der Westfassade errichtet.

Der Hochaltar wurde von Georg Wilhelm Wagner um 1700 gestaltet, die Stuckputti und -wappen von Bartolomeo Carlone, die Altargemälde stammen von Friedrich Wutschl aus 1895. Die Orgel stammt aus der Orgelbauwerkstätte Führer in Wilhelmshaven (Deutschland) und wurde 1999 gebaut.[3]

Commons: Pfarrkirche Öpping  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Julius Strnadt: Versuch einer Geschichte der passauischen Herrschaft im oberen Mühlviertl , namentlich des Landgerichtes Velden bis zum Ausgang des Mittelalters. In: Bericht über das Museum Francisco-Carolinum. Band 20, 1860, S. 75–288, hier S. 280 (online).
  2. Pfarrkirche Oepping auf oberoesterreich.at
  3. Pfarrkirche Öpping auf schlaeglmusik.de