unbekannter Gast
vom 25.05.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche St. Pankraz (Oberösterreich)

Katholische Pfarrkirche hl. Pankratius in St. Pankraz

Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Pankraz steht in der Gemeinde St. Pankraz im Bezirk Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich. Sie ist dem heiligen Pankratius geweiht und gehört zum Dekanat Windischgarsten in der Diözese Linz. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Die Kirche wird 1277 erstmals urkundlich erwähnt. Der heutige Kirchenbau stammt aus dem Jahr 1462. Er wurde unter anderem 1709 restauriert.

Kirchenbau

Kirchenäußeres

Der Westturm aus dem Jahr 1873 hat einen Spitzhelm.

Kircheninneres

Die Kirche ist ein spätgotischer Saalbau. Er ist einschiffig und hat sechs Schiffsjoche. Darüber ist ein Netzrippengewölbe. Richtung Altar endet die Kirche im 3/8-Schluss. An beiden Seiten des Langhauses sind Kapellenanbauten die ebenfalls netzrippengewölbt sind.

Ausstattung

Die Ausstattung der Kirche ist barock. Der Hochaltar entstand nach einem Entwurf von Franz Josef Holzinger. Die Statuen schuf wahrscheinlich der Bildhauer Franz Xaver Leithner aus Lambach. Das Altarbild wird Martino Altomonte oder einem ihm nahestehenden Künstler zugeschrieben. Die beiden Seitenaltäre aus den Jahren 1756 oder 1757 wurden von Franz Xaver Leithner geschaffen. Die beiden Altarbilder wurden 1763 von Bartolomeo Altomonte gemalt und 1957 restauriert. Auch die Kanzel ist von Franz Xaver Leithner aus den Jahren 1754 und 1755. Die Kreuzwegbilder sind dem Stil von Wolfgang Andreas Heindl nachempfunden. Die Rahmen schuf Franz Xaver Leithner.

Literatur

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Oberösterreich. St. Pankraz. Pfarrkirche hl. Pangratius. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1977, 6. Auflage, S. 284.
  Commons: Pfarrkirche St. Pankraz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (PDF).