unbekannter Gast
vom 13.03.2017, aktuelle Version,

Philharmonikerball

Der Philharmonikerball ist neben dem Opernball einer der Höhepunkte der Wiener Ballsaison.

Der "Goldene Saal" des Musikvereins während des 66. Philharmonikerballs am 18. Januar 2007

Geschichte

Der Ball der Wiener Philharmoniker wurde bisher 76 Mal veranstaltet (Stand 2017). Der erste Ball fand am 4. März 1924 statt – aus diesem Anlass komponierte Richard Strauss eine eigene Fanfare, die alljährlich im Rahmen der Eröffnung gespielt wird.

1991 wurde der Ball, wie der Opernball, aufgrund des Golfkriegs abgesagt. Veranstaltungsort des Balls sind die Säle des Wiener Musikvereins.

Von 1949 bis 2010 gab es die ehrenamtliche Funktion der Ballpräsidentin, mit 2011 wurde diese durch ein Ballkomitee ersetzt.[1] Im Sommer 2007 wurde Andreas Großbauer vom Plenum der Wiener Philharmoniker in die Funktion des Ballchefs gewählt.[2] Seit 2017 herrscht auf dem Philharmonikerball – so wie am Opernball – Frackpflicht für die Herren.

Ballpräsidentin

  • 1949 bis 1980: Maria Mautner Markhof
  • 1981 bis 1984: keine Präsidentin
  • 1985 und 1986: Elisabeth Waldheim
  • 1987 bis 1989: keine Präsidentin
  • 1990 bis 2010: Eva Angyan[1]

Ballkomitee

Eröffnung

Einer der Höhepunkte des Balls ist die feierliche Eröffnung durch das Jungdamen- und Herrenkomitee. Die Einstudierung der Eröffnungschoreografie wird seit dem Jahr 2000 wieder von der Tanzschule Elmayer durchgeführt.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Wiener Philharmoniker - Die Geschichte des Philharmoniker-Balls. Abgerufen am 24. Oktober 2015.
  2. Andreas Großbauer auf der Website der Wiener Philharmoniker. Abgerufen am 24. Oktober 2015.