unbekannter Gast
vom 02.04.2018, aktuelle Version,

Pirmin Holzschuh

Prior Pirmin Holzschuh

Pater Pirmin Johannes Holzschuh OCist (* 10. April 1968 in Illertissen, Bayern) ist ein deutsch-österreichischer Priestermönch. Er war von 2011 bis Ende Januar 2018 Prior des Klosters Stiepel.

Leben

Sein Heimatort die Kreuthöfe

Die oberschwäbische Heimat von Pirmin Holzschuh waren die Kreuthöfe, ein Ortsteil von Dietenheim. Er wuchs auf dem landwirtschaftlichen Anwesen seiner Eltern als drittes von fünf Kindern auf. Nach der Schule machte er eine Ausbildung zum Tischler und zum Kaufmann in der Holzindustrie. Nach zwölfjähriger Berufstätigkeit folgte 1997 der Eintritt in das Spätberufenenseminar St. Pirmin in Sasbach in der Ortenau. 2001 kam er zu den Zisterziensern nach Heiligenkreuz und studierte Katholische Theologie und Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. 2006 legte er die Feierliche Profess ab. 2008 spendete ihm Kardinal Christoph Schönborn die Priesterweihe.

Holzschuh wirkte zunächst mehrere Jahre als Gastmeister des Stiftes und Kirchenrektor in Siegenfeld. 2009 bestellte ihn Abt Gregor Henckel-Donnersmarck zum Direktor des überdiözesanen Priesterseminars Leopoldinum in Heiligenkreuz.

Im Jahre 2011 erfolgte die Ernennung zum Prior des Tochterklosters im Bochumer Stadtteil Stiepel durch Abt Maximilian Heim. Ende Januar 2018 trat er als Abt zurück und bat um eine Sabbatzeit, die ihm eine Vertiefung seiner eigenen monastischen Berufung ermöglicht. Ab Herbst 2018 soll er als Pfarrer in zwei Pfarrgemeinden des Stiftes Heiligenkreuz seelsorglich tätig sein.