unbekannter Gast
vom 22.04.2018, aktuelle Version,

Planeiler Berge

Planeiler Berge
Höchster Gipfel Äußerer Bärenbartkogel (3473 m)
Lage Südtirol (Italien)
Teil der Ötztaler Alpen
Koordinaten 46° 48′ N, 10° 41′ O
f1
p1
p5

Die Planeiler Berge sind eine Gebirgsgruppe in der italienischen Provinz Südtirol und bilden den südwestlichen Teil der Ötztaler Alpen. Begrenzt wird das Gebiet durch den Vinschgau im Westen, das Langtauferer Tal im Norden und das Matscher Tal im Süden. Das Joch zwischen dem Äußeren und dem Inneren Bärenbartkogel trennt die Planeiler Berge vom Weißkamm im Osten. Der Äußere Bärenbartkogel ist mit 3473 m auch der höchste Gipfel der Gruppe. Fast die gesamte Gebirgsgruppe wird von Südwesten nach Nordosten vom Planeiltal, einem Seitental des Vinschgau, durchzogen. Im unteren, südwestlichen Teil dieses Tals liegt der namensgebende Ort Planeil.

Das Gebiet ist bei Wanderern und Bergsteigern eher unbekannt und daher wenig frequentiert. Dies liegt zum einen daran, dass im Gebiet der Planeiler Berge selbst keine Hütten liegen, die als Stützpunkt dienen könnten (die nächstgelegenen Hütten sind die Weißkugelhütte und die Oberetteshütte), zum anderen gibt es auch keine technisch anspruchsvollen Ziele für Bergsteiger. Nur die durch den Sessellift des ehemaligen Skigebiets Maseben erschlossene Gegend im hinteren Langtauferer Tal und einige vom Vinschgau leicht erreichbare Ziele wie z. B. der Aussichtspunkt Spitzige Lun werden häufiger besucht.

Wichtige Gipfel

Einige bedeutende Gipfel der Planeiler Berge sind (geordnet nach der Höhe):

Gipfel Höhe (Meter)
Äußerer Bärenbartkogel 3473 m ü. A.
Rabenkopf 3394 m ü. A.
Valvelspitze 3360 m ü. A.
Falbanairspitze 3199 m ü. A.
Mitterlochspitze 3176 m ü. A.
Danzebell 3148 m ü. A.
Tiergartenspitze 3068 m ü. A.
Endkopf 2652 m ü. A.

Literatur