unbekannter Gast
vom 28.06.2014, aktuelle Version,

Pocket Rocket

Pocket Rocket
Allgemeine Informationen
Herkunft St. Pölten (Österreich)
Genre(s) Pop-Punk, Pop-Rock
Gründung 2003
Website www.pocketrocket.at
Aktuelle Besetzung
Richard Schoergmayer
Kurt Schenk
Simon Höllerschmid
Christoph Mayer seit 2012
Stefan Swoboda seit 2012
Ehemalige Mitglieder
Daniel Rötzer (2009–2012)
Lukas Rausch (2010–2012)
Christoph Schleifer (2007–2010)
Clemens Helm (2003–2007)

Pocket Rocket ist eine fünfköpfige Pop-Rock-Band aus St. Pölten, die 2003 gegründet wurde.

Geschichte

2003 gründeten Kurt Schenk, Simon Höllerschmid, Clemens Helm und Richard Schoergmayer die Band Pocket Rocket. Zwei Jahre später nahm sie ihr erstes Album Behave in den Fast Forward Studios Wien auf. Produzenten waren Marcus Smaller und Gerhard Velusig. Das zweite Album Desaster Spreads So Much Faster erschien 2008 bei Pate Records und wurde bei der immer größer werdenden Fanbase sehr gut aufgenommen. Es folgten Tourneen in Österreich, Italien, Deutschland und Holland.

Im Jahr 2009 stand eine sechswöchige US-Tour auf dem Programm. Nach über 30 Shows in neun Bundesstaaten ging es wieder zurück ins Studio, um das nächste Album zu produzieren. Dieses Album mit dem Titel A No Win Situation wurde 2010 von den beiden Starproduzenten Zack Odom und Kenneth Mount in Atlanta gemischt und kam 2011 auf dem eigens gegründeten Label Stellar Records auf den Markt. Gefeiert wurde das Ganze mit einer großen Österreich-Tour mit Shows am Nova Rock und Donauinselfest auf der VIVA-ATV-Bühne. [1]

2012 verließen Bassist Daniel Rötzer und Schlagzeuger Lukas Rausch die Band. Trotzdem entstand in ca. zehnmonatigen Aufnahmen das vierte Album der Band mit dem Titel Goodbye Suburbia, das 2013 bei Pate Records erschien.

Stil

Der Musikstil von Pocket Rocket wird beeinflusst durch Bands wie All Time Low, Yellowcard und Every Avenue.

Diskografie

EPs

  • 2004: Still So many things to see

Alben

  • 2005: Behave (Record Pool)
  • 2008: Desaster spreads so much faster (Pate Records)
  • 2011: A no win situation (Stellar Records)
  • 2013: Goodbye Suburbia (Pate Records)

Einzelnachweise

  1. Website des Nova Rock Festivals