unbekannter Gast
vom 19.09.2016, aktuelle Version,

Pockkogel

Pockkogel
Der Pockkogel von Westen. Im Hintergrund das Windegg, vorgelagert der Neunerkogel

Der Pockkogel von Westen. Im Hintergrund das Windegg, vorgelagert der Neunerkogel

Höhe 2807 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Stubaier Alpen
Dominanz 0,37 km Windegg
Schartenhöhe 49 m Scharte zum Windegg
Koordinaten 47° 11′ 52″ N, 11° 2′ 32″ O
Pockkogel (Tirol)
Pockkogel

Typ Felsgipfel
Erstbesteigung 1876 durch Julius Pock, Carl Wechner, Bernhard Tützscher
Normalweg von Westen (UIAA I)
pd2
pd4

Der Pockkogel ist ein 2807 m hoher Berg in den Stubaier Alpen in Tirol. Sein Name geht auf den Erstersteiger, den Innsbrucker Bergpionier Julius Pock zurück.

Lage

Der Pockkogel liegt südlich des Kühtaisattels und des Skigebietes Kühtai. Dieses erstreckt sich bis ca. 800 Meter nördlich des Gipfels auf eine Seehöhe von 2400 m in ein Oberplenderle genanntes Hochtal. Hier liegen die Drei-Seen-Hütte und der Obere und Untere Plenderlessee. Nach Nordwesten entsendet der Pockkogel einen felsigen Grat, der den 2642 m hohen Neunerkogel trägt. Westlich des Berges liegt auf 2300 m der Finstertalspeicher. Ein weiterer Grat verläuft nach Südwesten zu den 2743 m (Nördliche) und 2741 m (Südliche) hohen Steintalspitzen. Südlich des Gipfels liegt das Steintal, ein Seitental des Kraspestals, das bei Haggen ins Sellraintal mündet. Nach Osten verläuft ein scharfer Grat zum 2808 m hohen Windegg und von dort aus weiter zur 2685 m hohen Gaißkogelscharte und dem 2820 m hohen Gaißkogel.

Wege zum Gipfel

Der Normalweg zum Gipfel, der auch 1876 von den Erstbesteigern gewählt wurde, führt vom Finstertalspeicher aus über die Westflanke (UIAA I). Dieser Anstieg ist auch als Skitour möglich. Die Wege über das Steintal (UIAA II) und von der nordöstlich gelegenen Gaißkogelscharte (UIAA III-) sind schwieriger. Seit 2006 führt durch die steile Nordflanke ein Klettersteig (Schwierigkeit D-E)[1].

Literatur

  Commons: Pockkogel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Axel Jentsch-Rabl: Kühtai Panoramaklettersteig. bergsteigen.com, abgerufen am 23. Juni 2008.