unbekannter Gast
vom 25.08.2016, aktuelle Version,

Putzmannsdorf

Putzmannsdorf (Stadtteil)
Ortschaft
Katastralgemeinde Putzmannsdorf
Putzmannsdorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Neunkirchen (NK), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Neunkirchen
Pol. Gemeinde Ternitz
Koordinaten 47° 41′ 30″ N, 15° 59′ 51″ Of1
Höhe 410 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 933 (2016)
Gebäudestand 337 (2001f1)
Fläche d. KG 1,34 km²
Postleitzahlenf0 2630, 2632f1
Vorwahl +43/2630f1
Offizielle Website
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 05252
Katastralgemeinde-Nummer 23361
Zählsprengel/ -bezirk Putzmannsdorf (31839 034)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

Putzmannsdorf ist eine Ortschaft, eine Katastralgemeinde und ein Stadtteil der Stadtgemeinde Ternitz im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich.

Geografie

Das Ortszentrum von Putzmannsdorf liegt am linken Ufer der Schwarza, zwischen der Schwarza und der Südbahn. Östlich davon und am rechten Schwarzaufer befinden sich die neueren Siedlungsgebiete Richtung Pottschach und Grafenbach.

Nachbarorte, -ortschaften und -katastralgemeinden
Buchbach (Gem./KG) Pottschach (Ortsch./KG, Gem. Ternitz)
Liesling (Ortsch./KG, Gem. Buchbach)
Köttlach (Ortsch./KG, Gem. Enzenreith) Grafenbach (Ortsch./KG, Gem. Grafenbach-St. Valentin)


Geschichte, Wirtschaft und Infrastruktur

Die Geschichte Putzmannsdorfs ist eng mit der Geschichte des Nachbarorts Pottschach verbunden. Von 1246-1254 waren die Herren von Kranichberg auch Herren der Herrschaft Pottschach. Um 1250 saß auf der Burg Pottschach ein Dienstmann der Kranichberger mit dem Namen Potzmannus de Potschako (Potzmann von Pottschach). Diesem Potzmannus dürfte Putzmannsdorf seine Gründung und seinen Namen verdanken.

Putzmannsdorf war bis ins 19. Jahrhundert ein Bauerndorf mit 12 Häusern im Bereich der heutigen Straßen Fabriksstraße und Bauerngasse. Diese Zahl stieg seit 1832 stetig an:

Jahr Häuser Einwohner
1832 12 59
1880 22 175
1934 78 474
1951 114 589
1971 218 869
2001 337 762

Putzmannsdorf bildet eine eigene Katastralgemeinde. Als 1850 die Grundherrschaften abgeschafft wurden und Gemeinden entstanden, bildete Putzmannsdorf mit den Katastralgemeinden Pottschach und Holzweg die Ortsgemeinde Pottschach. Die wurde 1971 zu Ternitz eingemeindet, sodass Putzmannsdorf seither einen Stadtteil der Stadtgemeinde Ternitz bildet.

Der Anstieg der Bevölkerungszahl im 19. Jahrhundert hängt vor allem mit der Industrialisierung zusammen. 1875 erwarb Franz Burkhard die Hafingmühle am Werkskanal in Putzmannsdorf und richtete sie als Drahtzug ein. Nach seinem Tod wurde der Betrieb unter dem Namen Franz Burkhards Söhne weitergeführt und besteht bis heute.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

1906 wurde in Putzmannsdorf eine Dorfkapelle errichtet, welche dem hl. Nikolaus geweiht ist. 1969 wurde sie vergrößert und ist seither eine Filialkirche der Pfarre St. Valentin-Landschach.

Die Freiwillige Feuerwehr Ternitz-Putzmannsdorf wurde 1922 gegründet. Seit 1947 wird von ihr jährlich der Backhendl-Kirtag veranstaltet.

Literatur

  • Walter Arlt, Pottschach einst und jetzt, Stadtgemeinde Ternitz, Ternitz 1973