unbekannter Gast
vom 20.05.2017, aktuelle Version,

Rainer Hackstock

Rainer Hackstock

Rainer Hackstock (* 12. März 1965 in Wien) ist ein österreichischer TV-Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

Rainer Hackstock schloss 1990 die Wiener Filmakademie mit Auszeichnung ab (Fachrichtung Produktion und Kamera). 1992 folgte der Master Of Arts (TV und Film) an der Regent University in Virginia Beach, USA, wo sich sein Schwerpunkt auf Regie und Drehbuch verlagerte. Nach zahlreichen TV-Drehbüchern (z.B. Kommissar, Rex, Schnell Ermittelt, Rosenheim Cops, Die Lottosieger) hat sich der Fokus seiner Arbeit mehr auf die Regie verlagert. Neben Image- und Werbefilmen ist Rainer Hackstock einer der Stammregisseure von SOKO Kitzbühel.

Rainer Hackstock ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Regie

  • 2017 SOKO Kitzbühel (4 Folgen in Vorbereitung)
  • 2016 SOKO Kitzbühel (3 Folgen)
  • 2015 SOKO Kitzbühel (3 Folgen)
  • 2014 SOKO Kitzbühel (3 Folgen)
  • 2010–2012: Der Schlunz – Die Serie (Kinderserie, 10 Folgen)
  • 2006: Tom Turbo (Kinderserie, 25 Folgen)
  • 2001: Mahlzeit die Fernsehshow (Comedyformat, 10 Folgen)

Drehbuch

Auszeichnung

Neben zahlreichen Preisen für Imagefilme, gewann er im Dezember 2011 mit der vierten Folge von Der Schlunz – Die Serie, die auf der Kinderbuchreihe des Autors Harry Voss beruht,[1] den Filmpreis „David“. Die Folge Lukas haut ab erhielt diesen Preis in der Kategorie „Kinder- und Jugendfilm“. Die Jury aus Fachleuten öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehsender begründete dies unter anderem mit der „hervorragenden Regiearbeit“.[2]

Einzelnachweise

  1. Premiere: „Der Schlunz“ fürs Fernsehen. In: pro-medienmagazin.de. PRO Medienmagazin, abgerufen am 12. November 2013.
  2. Christlicher Filmpreis "David" verliehen – Erstmals Kinder- und Jugendfilm ausgezeichnet. In: epd.de. epd, abgerufen am 12. November 2013.