unbekannter Gast
vom 14.12.2018, aktuelle Version,

Reinhard Olt

Reinhard Olt (* 11. Februar 1952 in Haingrund) ist deutscher Journalist und Hochschullehrer.

Leben und Werk

Der Sohn aus einer Bauernfamilie[1] besuchte Schulen in Haingrund, Obernburg am Main und Michelstadt, schloss dort 1971 mit Abitur ab und leistete danach seinen Wehrdienst. Anschließend studierte Olt in Mainz und Gießen Germanistik, Volkskunde, Osteuropäische Geschichte und Politikwissenschaft. Seiner Promotion 1980 schloss sich eine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen an.

Von 1. November 1985 bis 31. August 2012 war Olt für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig, vom 1. September 1994 bis zum Ausscheiden als politischer Korrespondent mit Sitz in Wien. Neben dieser Tätigkeit hatte er Lehraufträge an deutschen und österreichischen Hochschulen inne und veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten. Von 1992 bis 2008 war er Mitglied des Gesamtvorstands der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS). Ab dem Wintersemester 2012/13 unterrichtete er gelegentlich in Budapest sowie in Graz.

Im September 2018 wurde Olt als neuer Autor des Monatsmagazins Alles Roger? vorgestellt.[2] Für die Historikerkommission der FPÖ verfasste Olt einen Beitrag zum Thema Südtirolpolitik der FPÖ.[3]

Pseudonyme

Identische Artikel von Reinhard Olt erscheinen auch unter Pseudonymen wie „Reynke de Vos“ und „Herrolt vom Odenwald“[4][5][6], wobei die Aliase bei politisch umstrittenen Plattformen wie etwa unzensuriert.at genutzt werden.[7]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Traueranzeige Maria Anna Olt (1925–2016), FAZ, 31. Mai 2016
  2. Kurier.at: Umstrittene Ehrung für FPÖ-nahes Blatt wurde nun nachgeholt. 11. Dezember 2018, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  3. DiePresse.com: Zwischenbericht über "dunkle Flecken" der FPÖ liegt vor. 11. Dezember 2018, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  4. Reinhard Olt: Südtirol-Artikel auf TP. Abgerufen am 15. August 2016.
  5. Reynke de Vos: Südtirol-Artikel bei compact. Abgerufen am 15. August 2016.
  6. Herrolt vom Odenwald: Südtirol-Artikel bei Andreas Unterberger. Abgerufen am 15. August 2016.
  7. Reynke de Vos: Tirol-Artikel bei unzensuriert.at. Abgerufen am 2. Februar 2018.
  8. Europäische Vereinigung von Tageszeitungen in Minderheiten- und Regionalsprachen: Otto von Habsburg Prize for Journalism in Minority Protection and Cultural Diversity in Europe 2004, in englischer Sprache
  9. Universität Graz: Science goes public - Prof. Dr. Reinhard Olt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, im Gespräch über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Medien, 30. Oktober 2008
  10. Darmstädter Echo: Ungarn würdigt Reinhard Olt, Journalismus: Aus Haingrund stammender FAZ-Korrespondent erhält „Niveaupreis“, 6. Mai 2011
  11. Südtiroler Heimatbund: Südtiroler Heimatbund gratuliert Prof. DDr. Olt zur Ehrendoktorwürde der Universität Budapest, 29. November 2012
  12. Gießener Anzeiger: Doppelte Ehrung: Doktor- und Professorentitel ehrenhalber. Universität Budapest zeichnet früheren JLU-Wissenschaftler Reinhard Olt aus – Minderheitenschutz und Minderheitenpolitik als Schwerpunkt (Memento vom 29. Oktober 2013 im Internet Archive), Februar 2013
  13. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Redaktion: Reinhard Olt, Korrespondent (R.O.) (Memento vom 18. November 2011 im Internet Archive)
  14. Andrássy Universität: Das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst wurde Herrn Professor Dr. h. c. dr. Reinhard Olt verliehen, 10. Juni 2013
  15. Südtirol-News: Verleihung Tiroler Adler Orden: Danksagung für mannigfaltige Leistungen, 25. Oktober 2013