Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.07.2017, aktuelle Version,

Rob Pallin

Rob Pallin (* 19. November 1966 in Chisholm, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeytrainer, der seit 2016 als Cheftrainer beim österreichischen EBEL-Klub HC TWK Innsbruck im Amt ist.

Spielerkarriere

Als Jugendlicher spielte Pallin in Minnesota für die Austin Mavericks und gewann mit ihnen 1984 die Meisterschaft in der USHL.[1]

Pallin spielte dann Eishockey an der University of Minnesota Duluth und an der Western Michigan University, bevor er beim deutschen Zweitligisten EC Bad Tölz im Jahr 1991 seinen ersten Profivertrag unterzeichnete. In der Saison 1993/94 spielte er für einen weiteren Verein in Deutschland, den Viertligisten EV Bad Wörishofen. 1997/98 stand er beim französischen Hockey Club de Cergy-Pontoise unter Vertrag.[2]

Bis zum Ende seiner Laufbahn im Jahr 1999 spielte Pallin in Nordamerika in der Pacific Southwest Hockey League und West Coast Hockey League.

Trainerkarriere

Pallin arbeitete in Las Vegas zunächst als Trainer im Jugendbereich[3] bei den Las Vegas Mustangs, Las Vegas Outlaws und Las Vegas Rebels.

Zwischen 2006 und 2011 stand er als Cheftrainer der Eishockey-Mannschaft der University of Nevada, Las Vegas in der Verantwortung, gefolgt von einer zweijährigen Amtszeit (2011–2013) als Co-Trainer bei den Las Vegas Wranglers aus der ECHL.[4]

Zur Saison 2013/14 wurde Pallin als Cheftrainer vom am Spielbetrieb der österreichischen EBEL teilnehmenden ungarischen Vereins SAPA Fehervar AV19 verpflichtet.[5] Anfang Januar 2016 trennte man sich, einige Wochen später wurde Pallin von Fehervars Staffelkonkurrent HC TWK Innsbruck als Cheftrainer für die Saison 2016/17 unter Vertrag genommen.[6]

Persönliches

Pallin begann im Alter von drei Jahren auf zugefrorenen Teichen in seiner Heimatstadt Chisholm mit dem Schlittschuhlaufen. Er ist das jüngste von neun Geschwistern. Sein Vater war Lehrer an einer katholischen Schule in Minnesota.[7]

Einzelnachweise

  1. Austin Mavericks 1983-84 roster and scoring statistics at hockeydb.com. In: www.hockeydb.com. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  2. 10 Questions for Las Vegas Hockey Coach Rob Pallin, Now Coaching in Hungary. In: Vegashockey.net. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  3. Breakfast with Las Vegas hockey coach Rob Pallin. In: Vegashockey.net. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  4. Rob Pallin Named Wranglers Assistant Coach. In: Las Vegas Informer. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  5. Rob Pallin of Las Vegas New Head Coach of SAPA Fehervar A19 In Hungary. In: Vegashockey.net. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  6. Rob Pallin neuer Innsbruck-Headcoach. In: www.erstebankliga.at. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  7. Rob Pallin – His Early Years as coach of AA Las Vegas Mustangs. In: Vegashockey.net. Abgerufen am 26. Februar 2016.