Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.08.2018, aktuelle Version,

Robert Franz Arnold

Aufnahme um 1927

Robert Franz Arnold (Levissohn) (* 27. November 1872 in Wien, Österreich-Ungarn; † 24. Jänner 1938 in Wien) war ein österreichischer Literaturhistoriker und Bibliothekar.

Leben

Levissohn studierte Germanistik in Berlin und promovierte 1895 in Wien, dabei änderte er auch seinen Namen. Er arbeitete zunächst als Kustos für die kaiserlich-königliche Hofbibliothek, nach seiner Habilitation 1906 als Professor für Literaturgeschichte an der Universität Wien und in den Jahren 1934 und 1936 als Gastprofessor an der Universität Stanford. Zudem war er als Buch- und Theaterkritiker tätig. Im Jahr 1932 hielt er die Festrede bei der Goethe-Feier der österreichischen Bundesregierung. Von 1936 bis zu seinem Tode war er Präsident der Österreichischen Goethe-Gesellschaft.

Leistungen

Sein Forschungsschwerpunkt lag in der politischen Dichtung und den Grenzgebieten der Dichtung, außerdem beschäftigte er sich als einer der ersten mit dem Medium Film im Bereich der Theaterwissenschaft. Zu seinen wichtigsten Werken zählen die Allgemeine Bücherkunde zur neueren deutschen Literaturgeschichte 1910 (3. Auflage 1931), und das mit Fachkollegen veröffentlichte Sammelwerk Das deutsche Drama aus 1925, welches die erste Gesamtdarstellung dieser Gattung war.

Werke

  • Der deutsche Philhellenismus. In: Euphorion. Ergänzungshefte. Bd. 2, 1896.
  • Geschichte der deutschen Polenlitteratur von den Anfängen bis 1800. Halle/Saale 1900 archive.org = Volltext in der Google-Buchsuche-USA; Neudruck: Osnabrück 1966.
  • Die deutschen Vornamen. 2. Auflage, Wien 1901.
  • Die Kultur der Renaissance, Gesittung, Forschung, Dichtung. Leipzig 1904 archive.org, archive.org = Volltext in der Google-Buchsuche-USA.
  • Das moderne Drama. Straßburg 1908; 2. Auflage, Straßburg 1912 archive.org, archive.org = Volltext in der Google-Buchsuche-USA.
  • Hrsg. mit Karl Wagner: Achtzehnhundertneun. Die politische Lyrik des Kriegsjahres. Wien 1909 archive.org; Neudruck: Nendeln 1975.
  • Bibliographie der deutschen Bühnen seit 1830. 2. Auflage, Straßburg 1909 archive.org.
  • Allgemeine Bücherkunde zur neueren deutschen Literaturgeschichte. Straßburg 1910; 2. Auflage, Berlin und Straßburg 1919 archive.org.
  • Hrsg. mit Julius Bab, Albert Ludwig u. a.: Das deutsche Drama. München 1925.
  • Der Irrgarten. 333 deutsche Rätsel. Wien und Leipzig 1928.

Literatur

  Wikisource: Robert Franz Arnold  – Quellen und Volltexte