unbekannter Gast
vom 09.01.2018, aktuelle Version,

Robert Hoffmann (Historiker)

Robert Hoffmann (* 1946) ist ein österreichischer Historiker.

Leben

Robert Hoffmann studierte Geschichte an den Universitäten Salzburg und Zürich. 1971 schloss er sein Studium mit einer Dissertation zur britischen Österreichpolitik während der Pariser Friedenskonferenz 1919 ab. 1970 bis 1972 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt am Institut für Europäische Geschichte in Mainz. 1976 wurde er Universitätsassistent am Institut für Geschichte. Im Jahr 1986 habilitierte er sich für „Allgemeine Geschichte der Neuzeit und Neuere Österreichische Geschichte“. Von 2001 bis 2004 war er Vorstand des Instituts für Geschichte.[1]

Schriften (Auswahl)

  • Ingrid Bauer, —, Christina Kubek: Abgestempelt und ausgeliefert: Fürsorgeerziehung und Fremdunterbringung in Salzburg nach 1945. Mit einem Ausblick auf die Wende hin zur Sozialen Kinder- und Jugendarbeit von heute (= Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg. Band 22). StudienVerlag, Innsbruck, Wien, Bozen 2013, ISBN 3-7065-5263-9.
  • — (Hrsg.): Auf den Spuren von Unbekannten: zwölf Salzburger Lebensläufe des 19. Jahrhunderts. Stadtarchiv und Statistik, Salzburg 2007, ISBN 3-900213-05-4.
  • Mythos Salzburg: Bilder einer Stadt. Pustet, Salzburg, München 2002, ISBN 3-7025-0425-7.
  • Heinz Dopsch, —: Salzburg. Die ganze Geschichte der Stadt. 2. aktualisierte Auflage. Pustet, Salzburg/ Wien/ München 2008, ISBN 978-3-7025-0598-1.

Einzelnachweise

  1. http://www.uni-salzburg.at/fileadmin/oracle_file_imports/465624.PDF, Curriculum Vitae