unbekannter Gast
vom 06.05.2017, aktuelle Version,

Roland Ertl (Architekt)

Roland Ertl (* 6. November 1934 in Linz; † 7. Juni 2015)[1] war ein österreichischer Architekt.

Leben

Roland Ertl entstammte einer Baumeisterfamilie. Sein Urgroßvater Johann Ertl, der Großvater Josef Ertl und Vater Ernst Ertl (1899–1962) waren Baumeister.[2]

Ertl studierte Architektur an der Technischen Universität Wien. Danach Praxis bei den Architekten Erich Boltenstern und Gustav Peichl in Wien, wie auch Mitarbeiter zur Ausführungsplanung der Architekten Kaija und Heikki Sirén zum Brucknerhaus in Linz. 1966 gründete Ertl in Linz sein eigenes Architekturbüro.

Von 1977 bis 1999 war Ertl Lehrbeauftragter für Baukonstruktion an der Kunstuniversität Linz.

Entwürfe und Realisierungen (Auswahl)

Andachtsraum Diakonissenkrankenhaus Linz
  • 1962–1964: Andachtsraum im Diakonissenkrankenhaus Linz
  • 1963–1964: Totenhalle Thening
  • 1971–1982: Flughafen Linz, 1. Baustufe
  • 1976–1979: Büro- und Betriebsgebäude Pichler, Hörsching
  • 1978–1982: Gemeindezentrum Hörsching[3]
  • 1981–1994: Allgemeines Krankenhaus der Stadt Linz
  • 1985–1987: Drahtseilwerk Teufelberger, Wels
  • 1987–1993: Kultur- und Sportzentrum Hörsching
  • 1998–2000: Flughafen Linz, 2. Baustufe
  • 1999–2001: Brucknerhaus Linz, Generalrenovierung Foyer- und Gastronomiezonen

Anerkennungen

Publikationen

  Commons: Roland Ertl  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. LH Pühringer zum Tod von Architekt Professor Roland Ertl. Meldung auf regionews.at vom 9. Juni 2015; abgerufen am 9. Juni 2015.
  2. Mitteilung von Architekt Roland Ertl per E-Mail, 4. Jänner 2012
  3. nextroom Projekte: Haus M., Breitbrunn (A); Gemeindezentrum, Hörsching (A)