unbekannter Gast
vom 15.11.2017, aktuelle Version,

Roland von Brünneck-Bellschwitz

Roland von Brünneck

Graf Roland von Brünneck (* 3. März 1840 in Neapel; † 21. September 1918 in Bellschwitz, Westpreußen) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Rittergutsbesitzer.[1][2]

Leben

Herkunft

Brünnecks Eltern waren Siegfried von Brünneck-Bellschwitz (1814–1871) und seine Frau Johanna geb. von Schön (1815–1892).

Werdegang

Roland v. Brünneck besuchte das Altstädtische Gymnasium (Königsberg). Nach dem Abitur begann er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Rechtswissenschaft zu studieren. Seit Ostern 1860 Fuchs im Corps Borussia Bonn, wurde er am 3. November 1860 recipiert.[3] Als erfolgreicher Subsenior und Consenior wurde er Michaelis 1861 inaktiviert. Er wechselte an die Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin, an der er das Auskultatorexamen bestand. Gerichtsreferendar war er in Frankfurt (Oder).

Rittergut Bellschwitz um 1860, Sammlung Duncker

Er trat von der Rechtspflege in die innere Verwaltung des Königreichs Preußen über und wurde Regierungsassessor bei der Regierung in Stralsund.[4] 1869 wurde er zum Landrat im Kreis Rosenberg in Westpreußen ernannt. 1882 nahm er seinen Abschied.[4] Er war kgl. preußischer Kammerherr, Burggraf von Marienburg (Ordensburg), Majoratsbesitzer in Bellschwitz und Abgeordneter des ostpreußischen Provinziallandtages.[1] Von 1907 bis zu seinem Tode war er Mitglied des Preußischen Herrenhaus auf Präsentation des Grafenverbandes der Provinzen West- und Ostpreußen.

1866 nahm er am Deutschen Krieg teil.[1]

Familie

Am 27. Mai 1868 heiratete er in Berlin Marie von Neitschütz (* 27. April 1842; † 26. August 1891). Das Ehepaar hatte drei Töchter und drei Söhne, darunter:

  • Siegfried Magnus Balthasar Hermann (* 21. August 1871)
  • Manfred Magnus Gebhard Otto (* 1. März 1872; † 16. Mai 1957)[5]
  • Editha (* 30. November 1875) ∞ 13. Oktober 1896 Friedrich August Adalbert Hilmar von Seherr-Thoß (* 31. Dezember 1861; † 3. Mai 1917)[6]
  • Johanna (Hanna) Sylvia Katharina (* 14. Juli 1878; † 3. November 1961) ∞ 14. April 1902 Eberhard Friedrich Erdmann von Ramin (* 29. Juli 1877; † 16. März 1937)
  • Harald Magnus Rinaldo (* 22. Oktober 1880)

1893 ging Roland von Brünneck mit Agathe von Bardeleben (* 24. August 1842) die zweite Ehe ein.[1] Eine Tochter des Abgeordneten Kurt von Bardeleben.

Literatur

  • Gothaisches genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser 1901. Erster Jahrgang, S.151

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 Archiv Corps Borussia Bonn
  2. Brünneck auf territorial.de
  3. Kösener Corpslisten 1930, 11, 484
  4. 1 2 Kreis Rosenberg auf territorial.de
  5. Marie v. Neitschütz (worldhistory.de)
  6. Gothaisches genealogisches Taschenbuch der freiherrlichen Häuser 1917, S.787