unbekannter Gast
vom 25.03.2018, aktuelle Version,

Rosana dos Santos Augusto

Rosana
Rosana im Dezember 2013
Personalia
Name Rosana dos Santos Augusto
Geburtstag 7. Juli 1982
Geburtsort São Paulo, Brasilien
Größe 171 cm
Position Abwehr/Mittelfeld (links)
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2000 FC São Paulo
2001 SC Corinthians
2002–2004 SC Internacional
2004–2008 SV Neulengbach
2009–2010 Sky Blue FC 41 0(8)
2011 AD Centro Olímpico
2011–2012 Olympique Lyon 24 0(6)
2013–2014 Avaldsnes IL 31 0(7)
2014 São José EC
2015 Houston Dash 0 0(0)
2015 Avaldsnes IL 14 0(2)
2016 Paris Saint-Germain 4 0(3)
2017 North Carolina Courage 4 0(0)
2017 SC Corinthians
2017 SC Internacional
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000– Brasilien mind. 113[1] (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Juni 2017

2 Stand: 20. August 2017

Rosana dos Santos Augusto, genannt Rosana (* 7. Juli 1982 in São Paulo), ist eine brasilianische Fußballspielerin. In der brasilianischen Nationalmannschaft spielt sie seit dem Jahr 2000 und nahm an vier WM-Turnieren sowie viermal an den Olympischen Spielen teil. Auf Vereinsebene spielte sie außer in ihrer Heimat Brasilien auch in Österreich, Frankreich, Norwegen und den USA und gewann diverse Meisterschaften und Pokale.

Werdegang

Vereinsfußball

Rosana im Trikot von Olympique Lyon (2012)

Rosana spielte zunächst für die Vereine FC und Corinthians in ihrer Heimatstadt São Paulo und dann in Porto Alegre für SC Internacional. Danach folgte ein Abstecher nach Österreich zum dortigen Meister SV Neulengbach wo sie 2005 Fußballerin des Jahres wurde.[2] In den vier Spielzeiten in denen sie dort spielte, verlor der Verein nur zwei Ligaspiele und wurde immer Meister und Pokalsieger. In der Saison 2005/06 war sie mit 26 Toren Torschützenkönigin. Ein Jahr später schoss sie 18 Ligatore. Im UEFA Women’s Cup 2006/07 scheiterte sie aber mit Neulengbach in der ersten Runde am isländischen Verein Breiðablik Kópavogur. Ein Jahr später scheiterte die Mannschaft in der zweiten Runde an Titelverteidiger Arsenal.

Zur Saison 2009 wechselte sie in die neu gegründete US-Liga Women’s Professional Soccer und spielte für Sky Blue FC. Nach der Punktspielrunde lag die Mannschaft zwar nur auf dem vierten Platz, das reichte aber um die Playoffs zu erreichen und in diesen wurden beide Spiele und damit der Titel gewonnen. In den beiden folgenden Spielzeiten wurde dann nur der fünfte Platz erreicht und damit die Playoffs verpasst. Danach wurde die WPS aus finanziellen Gründen eingestellt. Rosana kehrte darauf zurück in ihre Heimat und spielte für Centro Olímpico. Im September 2011 unterschrieb sie einen Vertrag bei Olympique Lyon.[3] Mit Lyon gewann sie 2012 das Triple aus Meisterschaft, Pokal und UEFA Women’s Champions League.

2013 wechselte sie nach Norwegen und spielte für den Aufsteiger Avaldsnes IL in der Toppserien 2013.[4] Am Ende der Saison hatte der Verein mit Platz 4 die Ligazugehörigkeit gesichert und das Pokalfinale erreicht, dies aber mit 0:1 gegen Stabæk verloren. Nach Platz 5 in der folgenden Saison verließ sie nach Saisonende Norwegen und kehrte für zwei Monate zurück in ihre Heimat um mit São José die Copa Libertadores Femenina 2014 und die „International Women’s Club Championship“ zu gewinnen.[5]

Zur National-Women’s-Soccer-League-Saison 2015 bekam sie einen Vertrag bei Houston Dash.[6] Aufgrund einer Entscheidung des brasilianischen Verbandes die Nationalspielerinnen zur Vorbereitung auf die WM 2015 und die Olympischen Spiele 2016 im nationalen Trainingszentrum zusammen zu ziehen, kam sie für Houston aber zu keinem Einsatz.[7]

Nach der WM 2015 ging sie zurück nach Norwegen.[8] Mit Avaldsnes IL erreichte sie den zweiten Platz in der Meisterschaft und das Pokalfinale, in dem sie zwar ein Tor schoss, aber mit 2:3 gegen Lillestrøm SK Kvinner unterlag.[9] Danach wechselte sie nach Frankreich, wo sie für Paris Saint-Germain spielte. Mit den Pariserinnen erreichte sie das Halbfinale der UEFA Women’s Champions League 2015/16, unterlag dort aber im ersten Spiel dem Rivalen Lyon mit 0:7.[10]

Zur Saison 2017 der NWSL wechselte sie zur Franchise der North Carolina Courage, die vor Saisonbeginn die Mannschaft des amtierenden Meisters Western New York Flash aufgekauft hatte.[11] Im Oktober 2017 spielte sie für die Vereinskooperative des SC Corinthians und des Grêmio Osasco Audax im Wettbewerb um die Copa Libertadores, zu deren Gewinn sie ein Tor beigesteuert hat. Anschließend spielte sie im November und Dezember für den SC Internacional in den Finalspielen um die Staatsmeisterschaft von Rio Grande do Sul.

Nationalmannschaft

Rosana bestritt ihr erstes Länderspiel am 23. Juni 2000 beim CONCACAF Women’s Gold Cup 2000, an dem Brasilien als Gast teilnahm. Beim 8:0 gegen Costa Rica im ersten Gruppenspiel stand sie in der Startelf. In den beiden folgenden Gruppenspielen wurde sie dann nicht berücksichtigt, im Halbfinale gegen die chinesische Fußballnationalmannschaft der Frauen, die ebenfalls als Gast teilnahm aber eingewechselt. Durch ein 3:2 wurde das Finale gegen die USA erreicht, bei dem Rosana wieder in der Startelf stand. Das Finale wurde aber mit 0:1 verloren. Ihr erstes Tor im Nationaltrikot erzielte sie am 18. Juli 2001 bei einem inoffiziellen Spiel gegen die University of New Jersey, das mit 16:0 gewonnen wurde. Ihr erstes offizielles Länderspieltor folgte am 7. August 2001 beim 1:1 gegen Japan. Rosana gehörte dann auch zum Kader für die Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2003, bei der Brasilien den Titel verteidigte und sich für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2003 und die Olympischen Spiele 2004 qualifizierte. Rosana kam aber nur beim ersten Gruppenspiel der Endrunde, für die Brasilien automatisch qualifiziert war, zum Einsatz. Beim 3:2-Sieg gegen Argentinien steuerte sie aber das dritte Tor bei. Weitere Einsätze folgten beim Fußballturnier der Panamerikanischen Spiele, wo sie im Finale gegen die kanadische U-23-Mannschaft die Goldmedaille gewann. Sie wurde dann auch für die Weltmeisterschaft 2003 in den USA nominiert und kam in den vier Spielen zum Einsatz, in denen sie ein Tor beim 4:1 gegen Ex-Weltmeister Norwegen erzielte. Brasilien erreichte das Viertelfinale, in dem man gegen den späteren Finalisten Schweden ausschied.

Im April 2004 nahm sie an drei inoffiziellen Spielen in den USA teil, bei dem sie in jedem Spiel ein Tor erzielte. Beim Olympischen Fußballturniers in Athen 2004 wurde sie ebenfalls in allen Spielen der Seleção eingesetzt. Brasilien scheiterte erst im Finale an den USA und konnte mit der olympischen Silbermedaille den bis dahin größten internationalen Erfolg feiern. Rosana hatte dabei in der dritten Minute Pech als ein Schuss von ihr aus 23 Meter nur knapp über das Tor flog.[12]

Ihr nächstes Turnier war dann die Südamerika-Meisterschaft 2006, bei der sie in den ersten drei Vorrundenspielen und den drei Spielen der Finalrunde zum Einsatz kam. Durch ein 0:2 im letzten Gruppenspiel gegen Argentinien, reichte es nach vier Titeln in Folge zum ersten Mal nur zu Platz zwei hinter den Argentinierinnen. Damit hatten sie sich zwar für die WM 2007 qualifiziert, um an den Olympischen Spielen 2008 teilzunehmen mussten sie aber als Zweiter der Südamerikameisterschaft gegen den Zweiten der Afrika-Qualifikation antreten. Bei den Panamerikanischen Spielen 2007 konnte der Titel aber verteidigt werden – diesmal gegen die U-20-Mannschaft der USA. Dabei hatte Rosanna im Halbfinale beide Tore zum 2:0-Sieg gegen Mexiko erzielt. Sie wurde dann zwar in den WM-Vorbereitungsspielen gegen schwedische Vereinsmannschaften und die japanische Nationalmannschaft nicht eingesetzt, wurde aber für die WM in China nominiert.[13] Dort wurde sie aber nur in den drei Gruppenspielen und dem mit 0:2 gegen Deutschland verlorenen Finale jeweils eingewechselt.

2008 wurde sie dann im ersten Spiel des Jahres, dem Playoff-Qualifikationsspiel für die Olympischen Spiele 2008 gegen Ghana (5:1-Sieg), und in allen offiziellen und inoffiziellen Spielen vor den Olympischen Spielen in Peking eingesetzt und auch für die Spiele nominiert. In China kam sie aber nur in den drei Gruppenspielen sowie als Einwechselspielerin im Finale zum Einsatz. Die Seleção scheiterte aber wie bereits 2004 im Finale an den USA. Zuvor hatten ihre Mitspielerinnen den amtierenden Weltmeister Deutschland im Halbfinale besiegt.

2009 kam sie dann erst im Dezember beim ersten Vier-Nationen-Turnier in São Paulo wieder zum Einsatz. Bei der Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2010 bestritt sie alle Spiele der Vorrunde und zwei Spiele der Finalrunde obwohl sie im dritten Gruppenspiel der Vorrunde laut RSSSF-Statistik gegen Kolumbien vom Platz gestellt wurde. Mit dem erneuten Südamerikatitel qualifizierten sich die Brasilianerinnen für die WM 2011 und die Olympischen Spiele 2012. Ende 2010 gewann sie dann noch mit Brasilien das zweite Vier-Nationen-Turnier in São Paulo.

Rosana bei der WM 2011

Bei der Weltmeisterschaft 2011 erzielte sie im ersten Gruppenspiel gegen Australien das Tor zum 1:0-Sieg.[14][15] Auch beim 3:0 im zweiten Spiel gegen Norwegen gelang ihr ein Tor. Im Viertelfinale gegen die USA musste Brasilien nach einem Last-Minute-Gegentor zum 2:2 in der Verlängerung ins Elfmeterschießen und verlor dieses.[16] Bei den Panamerikanischen Spielen 2011 konnte dann der Titel nicht verteidigt werden, im Finale unterlagen die Brasilianerinnen den Kanadierinnen mit 3:4 im Elfmeterschießen. Dagegen konnte beim Vier-Nationen-Turnier in São Paulo der Titel verteidigt werden.

Bei den Olympischen Spielen in London schied sie mit ihrer Mannschaft bereits im Viertelfinale gegen Weltmeister Japan aus. Der Titel beim Vier-Nationen-Turnier in São Paulo konnte aber sowohl 2012 als auch 2013 und 2014 wieder verteidigt werden.

Im Juni 2014 machte sie als zweite Brasilianerin ihr 100. Länderspiel. Für die Südamerikameisterschaft 2014, die in die laufende norwegische Saison fiel, wurde sie dann nicht berücksichtigt.[17]

2015 nahmen die Brasilianerinnen zur Vorbereitung auf die WM erstmals am Algarve-Cup teil, erreichten aber nur das Spiel um Platz 7 gegen die Schweiz, auf die sie dort erstmals trafen und mit 4:1 besiegten.

Bei der Weltmeisterschaft 2015 wurde Rosana nur im Spiel gegen Costa Rica eingesetzt. Ihre Mannschaft erreichte zwar als einzige Mannschaft ohne Gegentor das Achtelfinale, verlor dieses aber mit 0:1 gegen Australien und schied aus. So blieb das Spiel gegen Costa Rica ihr bisher letztes Länderspiel, denn für die folgenden panamerikanischen Spiele in Toronto wurde sie ebenso wenig berücksichtigt, wie für das Vierö-Nationen-Turnier im Dezember oder den Algarve-Cup 2016.[18][19][20]

Erfolge

Podium der Panamerikanischen Spiele 2007

Nationalmannschaft

Vereinserfolge

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Gemäß im Brazilian National Womens’ Team Archive gelisteten Aufstellungen. Für vier Spiele während ihrer aktiven Zeit sind aber keine Aufstellungen bekannt, bei einem wird sie aber als Torschützin genannt und daher wird dies Spiel bei den 111 berücksichtigt. Die Fifa nennt in ihrem Profil zur WM 2015 bereits 112 Spiele und als Datum ihres ersten Spiels den 25. Juni 2000, bei dem sie laut RSSSF aber nicht eingesetzt wurde, dagegen zwei Tage vorher beim Spiel gegen Costa Rica.
  2. fifa.com: „Drei Brasilianerinnen erobern Europa“
  3. uefa.com: „Lyon swoop for Brazilian midfielder Rosana“
  4. kxweb.no: „Brasiliansk landslagsspiller kommer til Avaldsnes“
  5. womenssoccerunited.com: International Women’s Club Championship 2014 fixtures
  6. houstondynamo.com: „Houston Dash sign Brazilian internationals Rosana and Poliana“
  7. houstondynamo.com: „Houston Dash statement on Brazilian players called into World Cup and Olympic residency program“
  8. kxweb.no: „Samtlige nykommere er spilleklar“
  9. Avaldsnes – LSK Kvinner 2 – 3
  10. uefa.com: „Lyon fertigt Paris ab“
  11. North Carolina Courage Sign Rosana@1@2Vorlage:Toter Link/www.northcarolinafc.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., northcarolinafc.com (englisch). Abgerufen am 12. Januar 2017.
  12. fifa.com: „Olympisches Gold für die U.S.-Fussballfrauen“
  13. fifa.com: „Daniela Alves und Rosana: Brasiliens heimliche Stars“
  14. [http://de.fifa.com/womensworldcup/matches/round=255997/match=300144430/index.html#nosticky Brasilien – Australien 1:0 (0:0)
  15. fifa.com: „Giganten wanken, aber stürzen nicht“
  16. fifa.com: „Rosana: "Am Ende hatten wir einfach Pech"“
  17. Kader der Südamerikameisterschaft 2014
  18. toronto2015.org: Football – Athletes – Women
  19. selecao.cbf.com: „23 jogadoras disputam o Torneio em Natal“
  20. selecao.cbf.com: „Vadão convoca para a Copa Algarve“
  21. qgnoticias.com - Corinthians Audax empresta meio time para fechar elenco e mostra a camisa da Libertadores (29. September 2017), abgerufen am 19. Dezember 2017.
  Commons: Rosana  – Sammlung von Bildern