unbekannter Gast
vom 10.01.2018, aktuelle Version,

Rotenkogel

Rotenkogel
Gorner und Rotenkogel (ganz rechts) von Norden

Gorner und Rotenkogel (ganz rechts) von Norden

Höhe 2762 m ü. A.
Lage Osttirol, Österreich
Gebirge Granatspitzgruppe, Hohe Tauern
Dominanz 5,6 km Kreuzegg
Schartenhöhe 555 m Kals-Matreier-Törl
Koordinaten 46° 58′ 46″ N, 12° 35′ 52″ O
Rotenkogel (Tirol)
Rotenkogel
Gestein Kristallin
Am Grat zwischen Gorner und Rotenkogel

Der Rotenkogel ist ein 2762 m ü. A. hoher Gipfel in der Granatspitzgruppe in den Hohen Tauern in Osttirol.

Lage und Umgebung

Der Doppelgipfel des Rotenkogel liegt in der südlichen Granatspitzgruppe zwischen dem Iseltal im Westen und dem Kalser Tal im Osten. Mit dem nordöstlich gelegenen Gorner (2702 m) verbindet ihn ein nach beiden Seiten steil abfallender Grat. Während der Grat in Richtung Süden zum Kegelstein (2418 m) ausläuft, schließt im Norden das Goldriedkar an. Der hier gelegene Goldriedsee wirkt aus einer gewissen Perspektive herzförmig und wird daher gerne für die regionale Tourismuswerbung abgelichtet.

Gut einen Kilometer nördlich des Gipfels liegt das Großglockner Resort Kals–Matrei, ein Skigebiet, das seit 2008 die Orte Matrei und Kals miteinander verbindet.

Geologie

Die Lithologie südlich vom Kals-Matreier-Törl ist zum überwiegenden Teil aus plattigen, blassgrünlichen Quarziten und Chlorit-Serizit-Schiefern aufgebaut. Vereinzelt treten Feldspat führende Quarzitschiefer auf. Während der Grat Rotenkogel-Gorner aus sauren bis basischen Orthogneisen besteht, treten im Goldriedkar und um das Cimaross Glimmerschiefer und Paragneise auf. Am Kegelstein dominieren einförmige Paragesteine sowie granatische Hellglimmerschiefer.[1]

Aufstieg

Eine Besteigung des Rotenkogels setzt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus. Der beliebte Gipfel ist von Norden her über einen markierten Wanderweg erreichbar. Als Aufstiegshilfen können die Gondelbahnen von Großdorf und Matrei dienen.

Ausgangspunkte

  • Cimaross, Bergstation der Kalser Gondelbahn (Adler Lounge) (2405 m): 1½ Stunden
  • Kals-Matreier-Törl-Haus (2207 m): 2 Stunden
  • Bergstation der Matreier Goldriedbahn (2190 m): 2¼ Stunden
  • Oberpeischlach (1060 m): über den Kegelstein, teilweise unmarkiert, 4 bis 4½ Stunden
  Commons: Rotenkogel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Manfred Linner: Bericht 2001 über geologische Aufnahmen in den Deferegger Alpen und in der Granatspitzgruppe auf Blatt 179 Lienz. In: Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt. Wien 2001. (PDF; 301 KB), abgerufen am 13. September 2015