unbekannter Gast
vom 06.05.2017, aktuelle Version,

Rudi Valenta

Rudi Valenta (* 24. März 1921 in Wien; † 15. Juli 2001) war ein österreichischer Radsportler.

Valenta gewann 1946 das damals den Amateuren vorbehaltene Straßenrennen Wien-Graz-Wien. 1948 startete er bei den Olympischen Spielen in London im Straßenrennen und belegte Rang 14. Kurz danach wurde er Profi und feierte zahlreiche internationale Erfolge, unter anderem wurde er 1950 Zweiter beim Bol d'Or im Vélodrome d’Hiver, einem 24-Stunden-Rennen hinter Schrittmachern. 1950 wurde er österreichischer Staatsmeister im Straßenrennen. 1952 beendete er seine Radsport-Laufbahn. Valentas Buch Kampf um den Goldpokal (Wien 1956) berichtet über seine sportliche Karriere.
Auf Grund seines zweiten Platzes beim Bol d'Or 1950 wurde er bei der Wahl der österreichischen Sportler 1950 am 25. Januar 1951 mit Rang 2 (150 Punkte) hinter Fußball-Tormann Walter Zeman (203) ausgezeichnet.[1]

Einzelnachweise

  1. Spalte 4: «Dagmar Rom und Walter Zeman». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 26. Jänner 1951, S. 6.