unbekannter Gast
vom 18.04.2018, aktuelle Version,

Südtiroler Bauernbund

Der Südtiroler Bauernbund (kurz SBB) ist ein Verband aus Südtirol, der die Interessen der Bauern und der Landwirtschaft vertritt.

Beschreibung

Der Verband vertritt den Bauernstand in wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und politischer Hinsicht und versucht, ihn zu stärken und zu festigen. Er vertritt den Stand und die eigenen Mitglieder gegenüber Behörden, Gewerkschaften und wirtschaftlichen Organisationen.

Geschichte

Der Bauernbund wurde 1904 in Sterzing als Tiroler Bauernbund gegründet. Im Jahre 1919 wurde nach der Abspaltung Südtirols durch den Friedensvertrag von Saint-Germain der Südtiroler Landwirteverband gegründet, der aber 1926 durch die faschistische Regierung in die staatliche Bauernorganisation „Unione Provinciale degli Agricoltori“ eingegliedert wurde. 1945 wird der Landwirteverband wieder aufgebaut; 1955 erfolgte die Umbenennung auf den heutigen Namen.[1]

Unterorganisationen

Politikerkarrieren aus dem Umfeld des Bauernbundes

Obwohl der Südtiroler Bauernbund eine politisch unabhängige Interessenvertretung darstellt, sind einige hochrangige Politiker der Südtiroler Volkspartei (SVP) aus dem Bauernbund hervorgegangen:

Einzelnachweise

  1. https://www.sbb.it/ueber-uns/geschichte