unbekannter Gast
vom 12.06.2017, aktuelle Version,

SV Arminen

SV Arminen
Basisdaten
Name Sportvereinigung Arminen Wien
Sitz Wien
Gründung 1919
Farben schwarz weiß
Präsident Christoph Scharner
Website www.arminen.at
Erste Mannschaft
Trainer Dariusz Rachwalski (H)[1] Marcin Nyckowiak (D)[2]
Stadion Waldstadion
Plätze 1170 Wien, Jenschikweg 12
Liga Österreichische Bundesliga
Heim

Die Sportvereinigung Arminen in Wien ist einer der ältesten österreichischen Hockeyclubs. Ihren größten sportlichen Erfolg erzielten die Arminen mit dem zweiten Platz beim Halleneuropacup der Landesmeister in Lille 2007. Das Vereinsgelände der Arminen, das Waldstadion im 17. Wiener Gemeindebezirk wurde im Jahr 2009 mit einem Kunstrasen der neuesten Generation ausgestattet.

Geschichte

Nach dem Untergang der Österreichisch-ungarischen Monarchie fand sich eine Gruppe junger Menschen zusammen, um mit der Pflege des Sports einen Ausgleich für die damals so grundlegenden Lebensveränderungen zu finden. So kam es am 24. April 1919 zur Gründung der Sportvereinigung Katholisch-Deutscher Akademiker Arminen.

Neben Hockey gab es Sektionen für Touristik, Fußball, Fechten und Rudern. Die Wassersportler machten sich bald selbständig; von deren Ruhm zeugt heute noch die nach den Ruderern der Arminen benannte Arminen-Straße an der Alten Donau im 22. Wiener Gemeindebezirk.

In den späten dreißiger Jahren musste sehr viel improvisiert werden, kamen doch die Spieler manchmal aus halb Europa zu den Meisterschaftsspielen. Drei Wiener Hockeyklubs mussten den Spielbetrieb einstellen: der Allround-Hockey-Club, die Hakoa und der VFB (Verein für Bewegungsspiele). 1938 gehörten die „Katholisch-Deutschen Akademiker“ der Vergangenheit an. Der neue Clubname war Sportvereinigung Arminen Wien. Seit diesem Jahr betrieben die Arminen nur mehr Hockey, die anderen Sektionen wurden aufgelöst.

Erfolge International

Europapokalbilanz Herren Feld[3]
Jahr Wettbewerb Niveau Platz Ort
1981 Club Champions Trophy 2 3 Rom
1984 Club Champions Trophy 2 7 Wien
1987 Club Champions Trophy 2 5 Swansea
1988 Club Champions Trophy 2 2 Helsinki
1989 Club Champions Cup 1 8 Mülheim
1990 Cup Winners Cup 1 9 Stuttgart
1991 Cup Winners Trophy 2 3 Gibraltar
2002 Cup Winners Trophy 2 4 Gibraltar
2006 Cup Winners Trophy 2 5 Wien
2008 Club Trophy 2 7 Paris
2011 Club Challenge 3 1 Lousada
2012 Club Trophy 2 5 Lille
2013 Club Trophy 2 3 Wien
2014 Euro Hockey League 1 VR 24 Barcelona
2015 Euro Hockey League 1 AF Bloemendaal
2016 Club Challenge 3 1 Wien
2017 Club Trophy 2 2 Elektrostal

Halle

  • 2. Platz Halleneuropacup Lille 2007
  • 3. Platz Halleneuropacup Bad Dürkheim 2006
  • 2. Platz Halleneuropacup Mülheim 2015
  • 2. Platz Halleneuropacup Hamburg 2016
  • 2. Platz Halleneuropacup Wien 2017

Feld

Erfolge National

Herren

  • 16x Österreichischer Meister Feld[4]
  • 24x Österreichischer Meister Halle[4]

Damen

  • 18x Österreichischer Meister Feld[4]
  • 18x Österreichischer Meister Halle[4]

Hallenhockeyturnier RohrMax Cup

Die Arminen veranstalten seit dem Jahr 1981 ein internationales Hallenhockeyturnier in der Wiener Stadthalle. Spitzenteams aus ganz Europa machen diese traditionsreiche Veranstaltung alljährlich zu einem Top-Event im europäischen Hockeykalender. Auch Nationalteams nutzen das Turnier immer wieder zur Vorbereitung auf Großereignisse wie Welt- und Europameisterschaften.

Bekannte Spieler, Trainer und Funktionäre

Einzelnachweise

  1. http://www.arminen.at/index.php/teams/herren/ha
  2. http://www.arminen.at/index.php/teams/damen/da
  3. Zusammenstellung aus EHF-Handbook 2016
  4. 1 2 3 4 Meisterschaftsstatistik - Österreichischer Hockeyverband. In: www.hockey.at. Abgerufen am 29. März 2016.