unbekannter Gast
vom 16.03.2017, aktuelle Version,

Schöneben (Skigebiet)

Deutsches Logo

Das Skigebiet Schöneben (italienisch Belpiano) bei Reschen am Reschenpass ist Mitglied der Ortler Skiarena, Skiarena Vinschgau und mit den Skigebieten Haideralm und Nauders im Verbund Skiparadies Reschenpass. Schöneben liegt zwischen 1.450 und 2400 m s.l.m. und wird betrieben von der Schöneben AG.

Abfahrten

Das Gebiet umfasst Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade. Neben einfachen Pisten findet man im Skigebiet auch anspruchsvolle und schwierige Pisten wie die Abfahrt ins Rojental. Diese umgangssprachlich auch als „Kanonenrohr“ bezeichnete Abfahrt ist bei Skifahrern besonders beliebt. Eine mittelschwere Talabfahrt bis an das Ufer des Reschensees weist einen eher naturnahen Verlauf auf. Das Skigebiet erhielt mehrfach die Auszeichnung „Beste Pistenpflege“ mit dem Pistengütesiegel Gold.

Liftanlagen

  • 1 Umlaufbahn (Piz-Schöneben Bahn)
  • 1 Vierpersonen-Sessellift (Rojensesselbahn)
  • 1 Dreipersonen-Sessellift (Zwölferkopfsesselbahn)
  • 2 Sechspersonen-Sessellift (Fraitensesselbahn, Neu 2009/2010: Jochbahn)
  • 1 Schlepplift im Tal (Pofellift)
  • 3 Skiförderbände für Kinder

Zur Wintersaison 2007/2008 wurden die Gondeln der Umlaufbahn ausgewechselt. Außerdem baute man das Kinderparadies weiter aus, so wurden unter anderem weitere Förderbänder installiert. Die Förderleistung der Rojensesselbahn wurde auf 2000 Personen/h erhöht. Des Weiteren ist das Selfservice Restaurant an der Bergstation modernisiert worden.

Zur Wintersaison 2009/2010 wurden die Schlepplifte „Jochlift“ (Ankerlift) und „Schöneben“ (Tellerlift) abgerissen und durch die 6er-Sesselbahn „Jochbahn“ ersetzt.

Zuvor wurden zur Saison 2004/2005 bereits die zwei Ankerlifte „Fraitenlift“ und „Zehnerlift“ durch die 6er-Sesselbahn „Fraitenbahn“, sowie in der Wintersaison 2001/2002 der Rojenlift durch die Rojenbahn ersetzt.

Hütten

Skihaus Schöneben, Self Service Restaurant, Einkehrschwung, Rojenhütte, Iglu-Bar an der Talstation

Siehe auch