unbekannter Gast
vom 16.05.2017, aktuelle Version,

Schüsselkarspitze

Schüsselkarspitze
Schüsselkarspitze (links) aus Südosten

Schüsselkarspitze (links) aus Südosten

Höhe 2555 m
Lage Grenze Bayern / Tirol
Gebirge Wettersteingebirge
Dominanz 0,3 km Dreitorspitze
Schartenhöhe 70 m Scharte zur Dreitorspitze
Koordinaten 47° 23′ 50″ N, 11° 7′ 11″ O
Schüsselkarspitze (Tirol)
Schüsselkarspitze

Erstbesteigung Johann Dengg und J. Mainzer (1892)
Besonderheiten Klettertour
pd2

Die Schüsselkarspitze ist ein Berg im östlichen Teil des Wettersteingebirges auf der Staatsgrenze zwischen Österreich (Bundesland Tirol) und Deutschland (Bundesland Bayern). Sie gehört zu den bekanntesten Kletterbergen in den Nördlichen Kalkalpen. Eine Vielzahl anspruchsvoller Kletterrouten führt insbesondere durch die gewaltigen Plattenfluchten der Südwand. Im Gipfelbereich der Schüsselkarspitze befindet sich eine fest installierte Biwakschachtel, die Kletterern in Notfällen Zuflucht bietet.

Die Erstbesteigung der Schüsselkarspitze gelang laut Leberle im Jahr 1894 durch Heinrich Moser und Oscar Schuster über die Nordflanke[1]. Bis dahin galt der Gipfel infolge einiger missglückter Versuche als unersteigbar. Nach dem Führerbuch von Johann Dengg, Garmisch bestieg er zusammen mit Mainzer den Gipfel am 16. Juli 1892 und sie benannten den bis dahin namenlosen Berg als Schüsselkarspitze.

Talorte sind Garmisch-Partenkirchen, Leutasch und Mittenwald.

Schüsselkarbiwak von Norden

Literatur

  • DAV-Karte: 4/3 Wetterstein und Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000). 2005

Einzelnachweise

  1. Hans Leberle: Das Wettersteingebirge (Schluß). In: Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins. Bd. 36, 1905, ZDB-ID 201034-3, S. 211–235, hier S. 225.