unbekannter Gast
vom 02.07.2014, aktuelle Version,

Schachbundesliga 2004/05 (Österreich)

Die Saison 2004/05 war die 30. Spielzeit der österreichischen Schachbundesliga. Aus der 2. Bundesliga waren Union Styria Graz, der SK Mayrhofen und der SK Donau aufgestiegen.

Als einziger Aufsteiger erreichte Union Styria Graz den Klassenerhalt, während der SK Mayrhofen und der SK Donau wieder absteigen mussten. Als dritter Absteiger kam der ESV Austria Graz hinzu.

Union Ansfelden wurde mit sieben Punkten Vorsprung Meister, während sich der Titelverteidiger SK Hohenems mit dem fünften Platz begnügen musste.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen 1. Bundesliga im Schach 2004/05.

Termine und Spielorte

Die Wettkämpfe fanden statt vom 19, bis 21. November 2004 in Graz, vom 13. bis 16. Januar 2005 in Bregenz und vom 17. bis 20. März 2005 in Fürstenfeld.

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp G U V Brett-P. MP
01. Union Ansfelden 11 8 2 1 44,5:21,5 26
02. SV Schwarzach 11 8 2 1 37,5:28,5 26
03. SK Fürstenfeld 11 7 2 2 37,0:29,0 23
04. Schachklub Jenbach 11 3 4 4 35,0:31,0 13
05. SK Hohenems (M) 11 3 3 5 33,5:32,5 12
06. SC Die Klagenfurter 11 3 5 3 32,5:33,5 14
07. SV Tschaturanga Neubau 11 3 5 3 32,5:33,5 14
08. SG Frohnleiten/Semriach 11 5 1 5 31,5:34,5 16
09. Union Styria Graz (N) 11 2 4 5 31,0:35,0 10
10. ESV Austria Graz 11 2 2 7 28,5:37,5 08
11. SK Mayrhofen (N) 11 2 2 7 26,5:39,5 08
12. SK Donau (N) 11 3 2 6 26,0:40,0 11

Anmerkungen:

  • Nachdem der direkte Vergleich keine Entscheidung brachte, ist der SC Die Klagenfurter aufgrund der besseren Berliner Wertung vor dem SV Tschaturanga Neubau platziert, .
Österreichischer Meister: Union Ansfelden
Abstieg in die 2. Bundesliga: ESV Austria Graz, SK Mayrhofen, SK Donau
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. Union Ansfelden 5 3 3 5
02. SV Schwarzach ½ 3 3 4 4 4 5
03. SK Fürstenfeld 3 3 4 2 4
04. Schachklub Jenbach 3 3 3 3 5
05. SK Hohenems 3 3 3 4 4 4
06. SC Die Klagenfurter 2 3 3 3 3 3
07. SV Tschaturanga Neubau 2 3 3 3 4 4 3 3
08. SG Frohnleiten/Semriach 1 3 2 4 4 4
09. Union Styria Graz 3 2 3 3 2 4 3
10. ESV Austria Graz 3 4 2 3 2 2 2 4
11. SK Mayrhofen 2 2 1 2 3 3 2 4
12. SK Donau 1 1 2 3 2 3 2

Die Meistermannschaft

1. Union Ansfelden

GM Zoltán Gyimesi (11 Spiele / 7,0 Punkte), GM Ľubomír Ftáčnik (11/8,0), GM Vlastimil Babula (11/7,5), GM Nikolaus Stanec (11/8,0), IM Christian Weiß (11/7,5) und FM Hermann Knoll (11/6,5).