unbekannter Gast
vom 11.02.2017, aktuelle Version,

Schachbundesliga 2007/08 (Österreich)

Die Saison 2007/08 war die 33. Spielzeit der österreichischen Schachbundesliga. Aus der 2. Bundesliga waren der SK Mayrhofen, die RbEJ Gleisdorf und der SV Pamhagen aufgestiegen.

Als einziger Aufsteiger erreichte der SV Pamhagen den Klassenerhalt, während der SK Mayrhofen und die RbEJ Gleisdorf zusammen mit dem SC Die Klagenfurter wieder absteigen mussten.

Um den Titel lieferten sich der SK Baden und der SK Semriach ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das im Gleichstand nach Brett- und Mannschaftspunkten endete. Da der SK Baden den direkten Vergleich mit 3½:2½ gewonnen hatte, sicherte er sich damit den Meistertitel. Der Titelverteidiger Union Ansfelden hatte hingegen nichts mit der Titelvergabe zu tun und musste sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen 1. Bundesliga im Schach 2007/08.

Termine und Spielorte

Die Wettkämpfe fanden statt vom 30. November bis 2. Dezember 2007 in Baden, vom 10. bis 13. Januar 2008 in Jenbach und vom 13. bis 16. März 2008 in Graz.[1]

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp G U V Brett-P. MP
01. SK Baden 11 9 1 01 40,5:25,5 28
02. SK Semriach 11 9 1 01 40,5:25,5 28
03. SK Hohenems 11 5 4 02 38,0:28,0 19
04. SC MPÖ Maria Saal 11 4 4 03 36,0:30,0 16
05. SV Wulkaprodersdorf 11 4 2 05 34,5:31,5 14
06. Union Ansfelden (M) 11 5 3 03 33,5:32,5 18
07. Union Styria Graz 11 5 3 03 33,0:33,0 18
08. SV Pamhagen (N) 11 4 1 06 30,5:35,5 13
09. SK Absam 11 2 4 05 30,5:35,5 10
10. SC Die Klagenfurter 11 3 2 06 30,0:36,0 11
11. SK Mayrhofen (N) 11 2 2 07 29,0:37,0 08
12. RbEJ Gleisdorf (N) 11 0 1 10 20,0:46,0 01

Anmerkungen:

Österreichischer Meister: SK Baden
Abstieg in die 2. Bundesliga: SC Die Klagenfurter, SK Mayrhofen, RbEJ Gleisdorf
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. SK Baden 3 4 4 5
02. SK Semriach 3 4
03. SK Hohenems 3 3 3 3 4
04. SC MPÖ Maria Saal 3 3 3 3 4
05. SV Wulkaprodersdorf 3 4 4 3
06. Union Ansfelden 3 3 3 2
07. Union Styria Graz 3 3 3
08. SV Pamhagen 2 3 4 2
09. SK Absam 3 2 3 2 3 3
10. SC Die Klagenfurter 2 2 3 4 3 4 4
11. SK Mayrhofen 2 2 3 4 3 2 5
12. RbEJ Gleisdorf 1 2 3 2 1

Die Meistermannschaft

1. SK Baden

GM Bartosz Soćko (8 Spiele / 4,5 Punkte), GM Csaba Balogh (11/7,5), GM Igor Rausis (7/3,0), IM Andrei Orlow (3/1,0), IM Sebastian Siebrecht (8/4,5), IM Siegfried Baumegger (10/6,0), GM Igor Štohl (9/5,5), IM Reinhard Lendwai (6/5,0) und IM Stefan Löffler (4/3,5).

Einzelnachweise

  1. Berichte beim österreichischen Schachbund