unbekannter Gast
vom 02.07.2014, aktuelle Version,

Schachbundesliga 2009/10 (Österreich)

Die Saison 2009/10 war die 35. Spielzeit der österreichischen Schachbundesliga. Aus der 2. Bundesliga waren der SK Fürstenfeld, SK Lackenbach und Mayrhofen/Zillertal aufgestiegen.

Alle drei Aufsteiger erreichten den Klassenerhalt, der SK Mayrhofen allerdings nur durch den Rückzug des Vizemeisters SK Semriach; rein sportlich waren sie zusammen mit SV Pamhagen und dem Titelverteidiger SK Husek Wien abgestiegen. Der Schachklub Jenbach gewann alle Wettkämpfe und wurde überlegen Österreichischer Meister.

Über die Platzierungen entschied in dieser Saison erstmals vorrangig die Anzahl der Mannschaftspunkte und erst an zweiter Stelle die Brettpunkte, die bisher das erste Kriterium darstellten.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen 1. Bundesliga im Schach 2009/10.

Termine und Spielorte

Die Wettkämpfe fanden statt vom 6. bis 8. November 2009 in Jenbach, vom 14. bis 17. Januar 2010 in Graz und vom 27. bis 30. März 2010 in Baden.

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. Schachklub Jenbach 11 11 0 00 22:00 49,5:16,5
02. SK Semriach 11 08 1 02 17:05 42,0:24,0
03. SK Baden 11 07 1 03 15:07 39,5:26,5
04. Union Styria Graz 11 06 2 03 14:08 39,5:26,5
05. SV Wulkaprodersdorf 11 07 0 04 14:08 36,0:30,0
06. SK Fürstenfeld (N) 11 05 2 04 12:10 37,0:29,0
07. SC MPÖ Maria Saal 11 06 0 05 12:10 34,0:32,0
08. SK Lackenbach (N) 11 05 0 06 10:12 30,5:35,5
09. SK Hohenems 11 04 1 06 09:13 30,0:36,0
10. SK Mayrhofen (N) 11 02 0 09 04:18 22,5:43,5
11. SV Pamhagen 11 00 2 09 02:20 19,0:47,0
12. SK Husek Wien (M) 11 00 1 10 01:21 16,5:49,5

Anmerkungen:

Österreichischer Meister: Schachklub Jenbach
Abstieg in die 2. Bundesliga: SK Semriach (freiwilliger Rückzug), SV Pamhagen, SK Husek Wien
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. Schachklub Jenbach 5 6 4 5
02. SK Semriach 2 3 5 4 5
03. SK Baden 4 4 3 4 2 5 4 5
04. Union Styria Graz 3 2 4 3 5 5
05. SV Wulkaprodersdorf 1 2 4 4 5
06. SK Fürstenfeld 3 3 5
07. SC MPÖ Maria Saal 1 2 4
08. SK Lackenbach 0 ½ 4 1 1 2 4
09. SK Hohenems 2 2 2 4 3
10. SK Mayrhofen ½ 2 1 1 2 2 4
11. SV Pamhagen 1 ½ 2 ½ 3 2 3
12. Husek Wien 1 1 1 ½ ½ 3

Die Meistermannschaft

1. Schachklub Jenbach

GM Andrij Wolokitin (4 Spiele / 3,0 Punkte), GM Zoltán Gyimesi (11/7,0), GM Philipp Schlosser (11/9,0), GM Péter Ács (10/9,0), GM Uwe Bönsch (11/8,0), IM Oliver Lehner (10/7,0), IM Thomas Reich (7/5,0), GM Markus Stangl (1/1,0) und FM Helmut Kleissl (1/0,5).