unbekannter Gast
vom 17.06.2017, aktuelle Version,

Schlacht von Lowetsch

Schlacht von Lowetsch

Allee der bulgarisch-russischen Freundschaft, Lowetsch
Datum 1. September 1877 bis 3. September 1877
Ort Lowetsch, Osmanisches Reich,
heute Bulgarien
Ausgang Sieg der russischen Armee
Folgen Blockierung der osmanischen Versorgung von Plewen
Konfliktparteien

Russisches Kaiserreich 1858 Russland

Osmanisches Reich 1844 Osmanisches Reich

Befehlshaber

Alexander Konstantinowitsch Imeretinski
Michail Dmitrijewitsch Skobelew
Vladimir Dobrowolski[1]

Osman Nuri Pascha
Rifa’at Pascha[1]

Truppenstärke
insgesamt 27.000 Mann, Infanterie
14 Kosakenbrigaden
98 Kanonen[2]
6 Bataillone Infanterie
8.000[2]
1 Batterie (6 Pfünder)
100 Başı Bozuk Kavallerie
Verluste

371 Tote, 1.145 Verwundete[3][1]

2.200 Tote, 2.000 Gefangene[1]

Die Schlacht von Lowetsch (bulgarisch Битка при Ловеч) war eine Schlachte des Russisch-Osmanischen Krieges 1877–1878. Sie fand während der großen Belagerung von Plewen statt. Russische Einheiten konnten die Festung von Lowetsch erfolgreich einnehmen und so den wichtigsten osmanischen Versorgungs- und Meldeweg nach Plewen unterbrechen.

Im Juli 1877, kurz nach Beginn der Belagerung von Plewen, erhielt der osmanische Befehlshaber Osman Pascha 15 Bataillone Verstärkung aus Sofia. Er nutzte diese Truppen, um die Befestigungen von Lowetsch auszubauen, das auf dem Weg zwischen Orchanie und Plewen liegt.

Nach zwei vergeblichen Sturmangriffen auf Plewen hatte die russische Armeeführung ihre Taktik geändert und mit der Belagerung der Stadt begonnen. Die Belagerungsarmee bestand aus etwa 100.000 Soldaten. Um die osmanische Versorgung zu unterbinden, wurde daher der russische General Imeretinski mit 25 Bataillonen Infanterie, 15 Kosakenschwadronen und 98 Kanonen, zusammen rund 22.000 Mann, nach Lowetsch entsandt.

Am 1. September 1877 trafen sich die russischen Generäle Alexander Imerentinsky, Skobelew und Vladimir Dobrowolski mit ihren rund 27.000 Soldaten vor Lowetsch zum Angriff. Der Angriff wurde durch den Abschuss von 4883 Granaten vorbereitet.[2] Osman Pascha rückte am 3. September mit 20 Bataillonen aus Plewen aus, um seine Truppen in Lowetsch zu unterstützen. Allerdings erreichte er die Stadt erst nach dem Fall an die Russen. Er konnte nur die aus der Stadt fliehenden Truppen auffangen und so seine eigenen Kräfte um drei Bataillone verstärken. Osman Pascha erreichte so 30.000 Mann, die höchste Stärke, die er je zur Verfügung hatte. Die Russen verbesserten ihren Belagerungsring um Plewen und ohne Versorgung war das Schicksal der osmanischen Besatzung besiegelt. Es sollten aber noch drei Monate bis zu ihrer Aufgabe vergehen. Es folgte die Schlacht von Gorni-Dubnik.

Siehe auch

Literatur

  • Бръняков Б.: Действията около град Ловеч през Освободителната война 1877–1878 г., Печатница „ Светлина “, Ловеч, 1928 г.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 Бръняков Б., Действията около град Ловеч през Освободителната война 1877–1878 г., Печатница „ Светлина “, Ловеч, 1928 г.
  2. 1 2 3 Ian Drury: The Russo-Turkish War 1877. Osprey, London 2012, ISBN 9781782002369, S. 9.
  3. David Eggenberger: An encyclopedia of battles: accounts of over 1,560 battles from 1479 B.C. to the present. 1985, S. 338.