unbekannter Gast
vom 22.01.2017, aktuelle Version,

Schlesische Friedenskirchen

Friedenskirche Jauer mit nachträglich angebautem Glockenturm
Friedenskirche Schweidnitz

Die schlesischen Friedenskirchen sind die bedeutendsten evangelischen Kirchenbauten im gesamten Habsburger Reich.[1] Sie sind die drei einzigen evangelischen Kirchen, die im Westfälischen Frieden von 1648 nach der Rekatholisierung auf Drängen der schwedischen Regierung vom Habsburger Kaiser Ferdinand III. den protestantischen Schlesiern zugestanden wurden und die gottesdienstliche Versorgung großer Landstriche in einem überwiegend protestantischen Gebiet gewährleisten mussten.[1]

Sie durften für die Städte Jauer, Schweidnitz und Glogau errichtet werden. Die Bedingungen der Habsburger waren, dazu keinen dauerhaften Stein zu verwenden, keinen Glockenturm zu bauen, sie außerhalb der Stadtmauern und innerhalb eines Jahres zu errichten, und die Gemeinde musste die Kosten selbst tragen. Erst die Altranstädter Konvention von 1707 brachte die Erlaubnis, Türme und Glocken hinzuzufügen.

Bauten

Die schlesischen Friedenskirchen von Jauer und Schweidnitz befinden sich seit dem Jahr 2001 auf der Welterbe-Liste der UNESCO. Sie sind die einzigen evangelischen Kirchenbauten, die als Einzelobjekte diesen Welterbestatus besitzen.[2][3]

Von ähnlicher Bauweise wie die Friedenskirchen von Jauer und Schweidnitz (Fachwerkbauten) sind die heute noch bestehenden Bauten der Gnadenkirche von Militsch (Milicz), der Grenzkirche von Kriegheide (Pogorzeliska) und der Rezesskirche von Herrnprotsch (Pracze Odrzańskie).

Literatur

  • Reiner Sörries: Von Kaisers Gnaden. Protestantische Kirchenbauten im Habsburger Reich. Böhlau, Köln u. a. 2008, ISBN 978-3-412-20154-8, S. 26–28, 99–103.
  • Hans Caspary: Die schlesischen Friedenskirchen in Schweidnitz und Jauer. Ein deutsch-polnisches Kulturerbe. Mit einer Einleitung von Andrzej Tomaszewski. Deutsches Kulturforum Östliches Europa, Potsdam 2005, ISBN 3-936168-24-5.
  • Jörg Deventer: Gegenreformation in Schlesien. Die habsburgische Rekatholisierungspolitik in Glogau und Schweidnitz 1526–1707 (= Neue Forschungen zur schlesischen Geschichte. Band 8). Köln u. a. 2003, ISBN 3-412-06702-4 (zugleich: Hamburg, Universität, Habilitations-Schrift, 2000/2001).

Einzelnachweise

  1. 1 2 Reiner Sörries: Von Kaisers Gnaden. 2008, S. 99.
  2. Reiner Sörries: Von Kaisers Gnaden. 2008, S. 26.
  3. Joachim Lukas: Landeskundliche Notizen aus Schlesien – Friedenskirchen (abgerufen am 16. November 2016)