unbekannter Gast
vom 12.04.2018, aktuelle Version,

Schloss Mihowa

Schloss Mihowa (Seitenansicht) um 1900

Schloss Mihowa befand sich im Kronland Bukowina beim Dorf Mihowa, nahe Berhometh. Das Schloss wurde 1917 während des Ersten Weltkrieges von der Russischen Armee zerstört.

Geschichte

Das Schloss wurde im 19. Jahrhundert erbaut, wahrscheinlich im Auftrag des Jordaki Freiherrn Wassilko von Serecki. Es gehörte zum Fideikommissbesitz der Familie Wassilko von Serecki. Katharina, geborene von Flondor, bewohnte das Gebäude nach dem Tod ihres Gatten Alexander im Jahr 1893. Jener hatte es ihr testamentarisch als Wohnsitz vererbt.[1]

Während des Ersten Weltkrieges wurde das Schloss im August 1917 von der sich auf dem Rückzug befindenden russischen Armee zerstört.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Erich Prokopowitsch: Der Adel in der Bukowina, Südostdeutscher Verlag, München, 1983, S. 129 f., 144
  2. Neue Freie Presse Nr. 19038 (Abendblatt), vom Mittwoch, 22. August 1917, S. 3