unbekannter Gast
vom 02.02.2016, aktuelle Version,

Schwarze Mauer

Schwarze Mauer

f1

Höhe 1071 m ü. A.
Lage Mühlviertel, Oberösterreich
Gebirge Gratzener Bergland
Dominanz 1,02 km Kamenec
Schartenhöhe 55 m unbenannter Sattel
Koordinaten 48° 35′ 0″ N, 14° 39′ 0″ O
Schwarze Mauer (Oberösterreich)
Schwarze Mauer

Die Schwarze Mauer ist mit 1071 m einer der höchsten Berge im Freiwald, dem österreichischen Teil des Gratzener Berglandes. Sie liegt in dessen bewaldetem Hauptkamm im nordöstlichen Oberösterreich, etwa 200 m von der Grenze zu Tschechien entfernt, unweit des Dreiländerecks zwischen Böhmen, Nieder- und Oberösterreich.

Der Berg trägt einen Vermessungspunkt der österreichischen Triangulation und bildet mit dem 1 km entfernten Kamenec, der etwa 500 m auf der tschechischen Seite der Grenze liegt, einen Doppelgipfel.

Der Kamm verläuft hier sehr gewunden und weist zahlreiche Gipfel um die 1000 Meter auf. Er folgt etwa halbkreisförmig dem Grenzverlauf beim Dreiländereck, an das der Sepplberg (1005 m) und der Tischberg (1063 m) nach Osten anschließen. Sie sind von der nur 3–4 km entfernten Schwarzen Mauer morphologisch durch zwei (!) nach Norden verlaufende Paralleltäler getrennt: während der Pohořský potok nordwärts zur Maltsch entwässert, fließt die am Tischberg entspringende Lainsitz halbkreisförmig um diesen herum und wendet sich dann nach Nordosten. Nach Süden entwässert ein Teil des Hauptkammes zur Waldaist.

Über die Kammlinie Schwarze Mauer - Kamenec - Sepplberg - Tischberg verläuft die Hauptwasserscheide zwischen der Elbe (Maltsch, Lainsitz) und der Donau (Waldaist).

Zwischen etwa 1950 und 1989 lag die Staatsgrenze im Sperrgebiet des Eisernen Vorhangs und durfte nicht betreten werden.