Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 09.08.2019, aktuelle Version,

Sebastian Thaler

Sebastian Thaler
Sebastian Thaler

Sebastian Thaler (* 27. September 1986 in Wien) ist ein österreichischer Kameramann.

Leben und Schaffen

Thaler beendete sein Masterstudium für Bildtechnik und Kamera an der Filmakademie Wien 2016. Seine Professoren waren Walter Kindler und Michael Haneke. Er arbeitete und lernte mit Kameramann Ed Lachman.

Bei vielen Projekten arbeitete er mit seinem Vater Wolfgang Thaler, als Schwenker und 1. AC, bei Filmen wie „Import/Export“ von Michael Glawogger oder die „Paradise Trilogy“ von Ulrich Seidl.[1]

Auszeichnungen

Sebastian Thaler (Mitte) beim Österreichischen Filmpreis 2016
  • First Steps Award Germany 2015: Nominierung: Michael-Ballhaus-Preis für Kameraabsolventen[2]
  • 2017: Diagonale-Preis Bildgestaltung (Beste Bildgestaltung Spielfilm) für Ugly

Filmografie

  • 2013: Ketchup Kid (Kurzfilm) – Regie: Patrick Vollrath
  • 2014: Hinter der Tür (Kurzfilm) – Regie: Patrick Vollrath
  • 2015: Alles wird Gut (Kurzfilm) – Regie: Patrick Vollrath
  • 2015: Wald der Echos (Kurzfilm) – Regie: Luz Olivares Capelle
  • 2015: Man’s Work (Kurzfilm) – Regie: Marina Stepanska
  • 2017: Ugly (Spielfilm) – Regie: Jury Rechinsky
  • 2019: 7500 (Spielfilm) – Regie: Patrick Vollrath

Einzelnachweise

  1. http://www.sebastian-thaler.com.
  2. home: FIRST STEPS. In: www.firststeps.de. Abgerufen am 4. April 2016.