Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.06.2020, aktuelle Version,

Sigismund von Österreich (1826–1891)

Erzherzog Sigismund, Lithographie von Adolf Dauthage, 1856
Erzherzog Sigismund von Österreich

Sigismund Leopold Rainer Maria Ambrosius Valentin von Österreich (* 7. Jänner 1826 in Mailand; † 15. Dezember 1891 in Wien) aus dem Haus Habsburg-Lothringen war ein Erzherzog von Österreich und kaiserlich-österreichischer Feldmarschallleutnant.

Leben

Sigismund war ein Sohn des Erzherzogs Rainer (1783–1853), Vizekönigs der Lombardei aus dessen Ehe mit Maria Elisabeth (1800–1856), Tochter des Prinzen Karl Emanuel von Savoyen-Carignan. Väterlicherseits war er ein Enkel von Kaiser Leopold II.

In kaiserlich-österreichischen Militärdiensten erreichte Sigismund den Rang eines Feldmarschallleutnant und Inhabers des Infanterie-Regiments Nr. 45. Im Jahr 1859 gelangte Sigismund in den Besitz von Schloss Gmünd. Als passionierter Botaniker und Dendrologe ließ er hier Orchideen- und Palmenhaus sowie einen großzügigen Landschaftspark anlegen.[1]

Sigismund starb unverheiratet und kinderlos in Wien und wurde in einem eigenen Mausoleum auf dem Friedhof Gmünd bestattet.

Auszeichnungen

Er war Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies, des russischen Alexander-Newski-Ordens, des Ordens vom Weißen Adler und des Russischen Ordens der Heiligen Anna erster Klasse.

Literatur

Commons: Sigismund  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Eva Berger: Historische Gärten Österreichs, Böhlau Verlag Wien, 2002, S. 216