Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.01.2019, aktuelle Version,

Simone Hirth

Simone Hirth, seit 2016 Simone Seidl (* 1985 in Freudenstadt), ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie lebt seit 2012 in Österreich.

Leben

Hirth wuchs in Lützenhardt in der Region Nordschwarzwald auf und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Nach diversen Jobs zog sie 2012 nach Wien, wo sie seitdem als freischaffende Autorin und Lektorin arbeitet, ab 2014 dann in Gablitz[1][2] und mittlerweile in Kirchstetten.

2016 erschien beim Verlag Kremayr & Scheriau ihr Debütroman, der für den Literaturpreis Alpha 2018 nominiert wurde.[3] Am 11. Juni 2016 heiratete sie in Salzburg. Ihren Geburtsnamen führt Simone Seidl als Künstlernamen weiterhin.[4]

Hirth erhielt einige Stipendien, 2007 ein Hermann-Lenz-Stipendium, 2015/16 ein Hans-Weigel-Literaturstipendium und 2015 ein Arbeitsstipendium „Literatur“ des BMUKK, 2017 Niederösterreichischer Kulturpreis – Anerkennungspreis "Literatur" des Landes Niederösterreich, 2018 Jahresstipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.[5]

Publikationen (Auswahl)

Ehrungen

Einzelnachweise

  1. Schwäbischer Literaturpreis geht an Lützenhardterin Simone Hirth. Schwarzwälder Bote, 21. Dezember 2014.
  2. Simone Hirth. fixpoetry.
  3. Simone Hirth. Orac K&S
  4. Walter Maier: Junge Frau versucht den Wiederaufbau. Schwarzwälder Bote, 19. August 2016.
  5. Literaturstipendien des Landes gehen an die Autorinnen Fatma Aydemir, Simone Hirth und Iris Wolff auf baden-württemberg.de (Stand: 22. März 2018)
  6. Kunstschaffende mit Auszeichnung. ORF Niederösterreich, 4. November 2017.