unbekannter Gast
vom 17.02.2017, aktuelle Version,

Skigebiet Goldeck

Das Skigebiet Goldeck ist ein kleines Skigebiet bei Spittal an der Drau in Kärnten mit 30 teils künstlich beschneiten Pistenkilometern.

Rote Piste

Allgemein

Das Skigebiet Goldeck befindet sich am Nordwesthang des 2142 Meter hohen Goldecks in der Latschurgruppe / Gailtaler Alpen. Bei guter Sicht erstreckt sich das Panorama von den Julischen Alpen bis zu den Hohen Tauern. Man erreicht das Skigebiet entweder mit dem Auto über die mautfreie Goldeck-Panoramastraße aus der Richtung Villach oder via Seilbahn von Spittal an der Drau aus.

Lifte

Insgesamt gibt es sieben Lifte:

Schon 2006 wurde der Einersessellift „Goldecklift“ und der Tellerlift „Moosbodenlift“ wegen ablaufender Lizenz geschlossen und abgerissen. Auch 2007 liefen viele Lizenzen der übrigen Lifte ab.

Goldeckbahn 1 und 2

Dies ist die Zubringer-Pendelbahn aus Spittal an der Drau. Sie wird in zwei Streckenabschnitte unterteilt:

  1. Stadt bis zum Dorf Goldeck auf 1640 m (Mittelstation)
  2. Dorf/Mittelstation auf Bergstation auf 2050 m

In der Mittelstation muss umgestiegen werden, wenn man auf den Berg will. Die Bahnen fahren mit einer Geschwindigkeit von 36 km/h.

Schlepplifte

Der "Bärnbisslift" war ein Kurvenschlepplift. Er ist der längste und somit auch von der Piste her der attraktivste Lift bei der Bergbahn, hier ist die Fläche komplett mit einer künstlichen Beschneiungsanlage ausgestattet.

Der "Gipfellift" führte als einzige Anlage bis ganz auf den Gipfel, wo man bei gutem Wetter eine besondere Aussicht genießen kann, hier war die Fläche teilweise künstlich beschneibar. Dieser Lift wurde am häufigsten wegen der Windverhältnisse für kurze Zeit gesperrt.

Der "Eggeralmlift" führt als ganz äußerste Anlage in eine naturgebundene Schneelandschaft, bei natürlichen Schneemengen ist das für Snowboarder und Freerider ein einmaliges Erlebnis. Er ist der einzige noch vorhandene Schlepplift der aufs Plateau führt.

Tellerlifte

Der "Dorflift" befindet sich in der Mittelstation und bietet für den Anfänger genau die richtige Fläche um schon bald mit den Profis mitzuhalten.

Seetallift

Der „Seetallift“ war der Zubringer vom Parkplatz bis zum Gipfel. Der Sessellift war mit Kurven ausgestattet und wegen der sogenannten "Bachmannkurve" ein einmaliges Erlebnis. Er war bis zu seiner Einstellung 2010 der letzte und älteste noch vorhandene Kurvensessellift Österreichs.

Skyliner und "Bärnbiss" 2.0

Die neuen Skilifte - zwei kuppelbare 6er Sessellifte - sind jeweils seit der Saison 2009/2010 und seit der Saison 2010/11 im Einsatz. Der Skyliner reicht von der Talstation des ehemaligen Gipfellifts bis zum Gipfel des Goldeck und ersetzt den alten, von den Spittalern einfach "Der Sessellift" genannten, Einersessellift. Der neue Bärnbiss-Sessellift ersetzt den altbekannten Kurvenschlepper. Sie sind die erste bzw. zweite Stufe des geplanten Ausbaus des Sportbergs Goldeck.

Abfahrten

Nach Angaben der Liftgesellschaft ist die Goldecktalabfahrt die längste schwarze Abfahrt in den Alpen. Die Abfahrt ist zur Gänze mit einer künstlichen Beschneiung ausgestattet und wird jeden Tag neu präpariert; die Schneesicherheit wurde in den letzten Jahren jedoch zunehmend kritischer.