unbekannter Gast
vom 10.09.2017, aktuelle Version,

Slovenska gospodarska zveza

Slovenska gospodarska zveza (SGZ)
Slowenischer Wirtschaftsverband
Rechtsform Verein
Gründung 1988
Sitz Klagenfurt, Spengergasse 8 ()
Personen Benjamin Wakounig, Marina Einspieler-Siegert (Generalsekretäre)
Angestellte 3
Mitglieder ca. 300
Website www.sgz.at

Slovenska gospodarska zveza na Koroškem (Slovenska gospodarska zveza v Celovcu, deutsch Slowenischer Wirtschaftsverband Kärnten, Abkürzung: SGZ) ist der wirtschaftliche Dachverband der slowenischen Volksgruppe in Kärnten. Er wurde 1988 von Wirtschaftstreibenden der slowenischen Volksgruppe in Südkärnten als überparteilicher Verband gegründet. Sitz ist Klagenfurt (slowenisch Celovec). Der Verband betreut einen der aufstrebenden Wirtschaftsräume,[1] die als Europaregion Adria–Alpe–Pannonia (EU-Zukunftsregion seit 2002)[2] weiter gefördert und ausgebaut wird. Ursprünglich war Südkärnten ein strukturschwaches Gebiet,[3] betreut der Heute hat der Verband etwa 300 Mitglieder, meist Unternehmen in Österreich, Slowenien, Italien und am Westbalkan.[4]

Der Verband engagiert sich in grenzüberschreitenden Wirtschaftsprojekten, der Unterstützung der Volksgruppe in wirtschaftlichen Fragen, und der Regionalentwicklung des Alpen–Adria–Raumes als mehrsprachiger Wirtschaftsregion.[4] Dabei besteht enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsorganisationen, Behörden und NGOs in Slowenien, Österreich und auch Südtirol, und den Regionalprogrammen der EU.[4]

Unterorganisationen und Programme sind etwa der Slowenische Businessclub in Österreich, die Jugendorganisation SGZmladina,[5] Crossborder services[6] und Schengen-Chance anlässlich des EU-Beitritt Sloweniens[7] oder SLO-GO[8] als Programm der Exportförderung (zusammen mit der Wirtschaftskammer Kärnten im Rahmen der Initiative Unser Land zusammenwachsen.at - rastimoskupaj.at).[9]

Siehe auch

  • Slovenska kulturno-gospodarska zveza (SKGZ, Slowenischer Kultur- und Wirtschaftsverband, Slowenien–Italien)

Einzelnachweise

  1. Der wirtschaftliche Austausch Slowenien–Österreich belief im ersten Halbjahr 2013 auf 216,5 Mrd. €; Angabe in Minister Stepišnik: Slovenska gospodarska zveza iz Celovca je pomemben generator čezmejnega povezovanja in sodelovanja, Ministrstvo za gospodarski razvoj in tehnologijo, Novica, 7. November 2013 – anlässlich einer Ehrung des Slowenischen Wirtschaftsverbands durch Technologieminister Stepišnik
  2. Europaregion ist bisher nur die Euregio Steiermark–Slowenien (Graz–Maribor)
  3. vergl. dazu Hans Goebl, Peter H. Nelde, Zdenek Stary, Wolfgang Wölck: Kontaktlinguistik / Contact Linguistics / Linguistique de contact. 2. Halbband, Band 12 von Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft / Handbooks of Linguistics and Communication Science, Verlag Walter de Gruyter, 1997, ISBN 978-311020324-0, XV Sprachkontakte in Mitteleuropa: Deutsch – Slowenisch, 3. Politik, Wirtschaft und allgemeine politische Lage, S. 1814, Sp. 1 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. 1 2 3 SGZ Presseinfo zum 25-jährigen Bestandsjubiläum (PDF, tedxklagenfurt.com)
  5. slowenisch mladina ‚Jugend‘
  6. dazu etwa H.-J Bodenhöfer: Grenzüberschreitende Dienstleistungen im gemeinsamen Markt. In: Slowenischer Wirtschaftsverband (Hrsg.): crossborder services, Tagungsband, Klagenfurt Jänner 2008
  7. Bundeskanzleramt, Verfassungsdienst: 3. Bericht der Republik Österreich gemäß Artikel 15 Abs. 1 der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen. Wien, Juli 2011, III.2.7.2 Grenzüberschreitender Wirtschaftsaustausch, Abschnitt Projekte des Slowenischen Wirtschaftsverbandes, S. 135 f (pdf, bka.gv.at, ganzes Dokument)
  8. Freundschaftlich Geschäfte anbahnen, Wirtschaftskammer Kärnten, 17. Juli 2012 (als pdf, zusammenwachsen.at).
  9. Unser Land zusammenwachsen.at - rastimoskupaj.at