unbekannter Gast
vom 16.01.2016, aktuelle Version,

Stadtmuseum Bad Radkersburg

Innenhof mit toskanischen Säulenarkaden

Das Museum im alten Zeughaus ist das Stadtmuseum in Bad Radkersburg in der Steiermark. Das Zeughaus steht unter Denkmalschutz.

Zeughaus

Das Zeughaus wurde im Jahre 1588 mit dem Baumeister Karl Marbl zeitgleich mit einem Provianthaus errichtet. Die beiden Gebäude waren über Höfe baulich verbunden. Im Innenhof zeigen sich über zwei Geschoße toskanische Säulenarkaden. 1639 erfolgte ein Umbau mit Simon Valnegro. Das Rustikaportal ist aus dem 17. Jahrhundert. Die Hauptfassade mit zwei seitlichen 3/8-Erkervorbauten wurde 1798 neu gestaltet und das Zeughausgebäude erneuert.

Museum

Das Stadtmuseum besitzt eine bemerkenswerte Sammlung von Zunfttruhen aus dem Besitz der Stadtgemeinde. Erhalten ist weiters das Stadtrichterschwert aus 1564 mit verschiedenen Stadtinsignien und Richterwerkzeuge. Ein keltisch-illyrischer Negauer Helm wurde dem 2. bis 1. Jahrhundert vor Christus zugeordnet. Die Sammlungstätigkeit wurde in den 1920er Jahren begonnen. Die Stadt erwarb 1953 das Zeug- und Provianthaus der Österreichischen Landstände. 1955 wurde das Museum eröffnet. Die Überalterung der Gestaltung führte in den 1990er Jahren zu einem Auftrag an Studenten der Universität Kassel unter der Leitung des Historikers Karl Stocker für ein neues Konzept. Im Mai 1998 erfolgte die Neueröffnung mit der Nennung Museum im alten Zeughaus.

Auszeichnungen

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Steiermark (ohne Graz) 1982. Bad Radkersburg, Profanbauten, Emmenstraße, früher Sporgasse, S. 39.
  • Heimatmuseum der Stadt Bad Radkersburg. S. 29–30. In: Heimo Kaindl, Evelyn Kaindl-Ranzinger, Verena Spuller-Zessnik: Museumsland Steiermark. Ein Führer durch die steirischen Museen und Sammlungen. Leykam, Graz 1998, ISBN 3-7011-7370-2.
  Commons: Zeughaus, Bad Radkersburg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien