unbekannter Gast
vom 08.01.2018, aktuelle Version,

Start (Stipendium)

START ist der Titel eines Stipendienprogramms der START-Stiftung gGmbH, mit dem talentierte Schüler mit Migrationsgeschichte in fast ganz Deutschland sowie in Teilen Österreichs gefördert werden. Gefördert werden Jugendliche beiderlei Geschlechts. Die momentane Anzahl der Stipendiaten liegt bei etwa 770.

Das Stipendienprogramm will einen Beitrag zur Integration von Zuwanderern leisten und ihrer Karriere in Deutschland und Österreich den Weg bereiten.

Aufnahmekriterien

Die Start-Stiftung konzentriert ihre Förderung seit 2016[1] auf die Förderung neu zugewanderter Jugendlicher, die erst seit wenigen Jahren im Land leben.[2][3][4]

Bewerben können sich (Stand: 2017) alle Jugendlichen, die „seit max. 5 Jahren in Deutschland leben und zwischen 14 und 21 Jahre alt sind. Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen sie in einem der 14 deutschen START-Bundesländer (alle außer Bayern und Baden-Württemberg) mindestens die 8. Klasse besuchen und noch mindestens zwei weitere Jahre zur Schule gehen.“ Es können sich Schüler aller Schulformen bewerben.[5]

Die Schüler müssen gute bis sehr gute schulische Leistungen erbringen und sich durch gesellschaftliches Engagement auszeichnen.

Es muss ein starkes und bemerkenswertes Persönlichkeitspotenzial erkennbar sein. Die soziale Kompetenz sollte durch Engagement in der Schule oder in anderen politischen, gesellschaftlichen und sozialen Bereichen, z.B. als Klassensprecher, Redakteur der Schülerzeitung etc. ausgewiesen werden. Daneben müssen die Schüler über Teamfähigkeit, Leistungsmotivation und Leistungsvermögen verfügen.

Die familiäre und wirtschaftliche Lage findet besondere Berücksichtigung. Bevorzugt werden kinderreiche Familien, schwierige Wohnverhältnisse (z.B. kein eigenes Zimmer, kein eigener Arbeitsplatz, beengte Wohnung, laute Umgebung), mangelnde Unterstützungsmöglichkeiten durch die Eltern und Mehrfachbelastungen, wie Sprachdefizit, Nebenverdienst, Betreuung der Geschwister und des Haushalts. „Aufholer“, die ihre frühe Kindheit in ihrem Herkunftsland verbracht haben werden auch gesondert berücksichtigt.

Leistungen

Das Stipendienprogramm umfasst eine ideelle und finanzielle Förderung der Schüler.

„Das Herzstück des START-Programms stellt das vielfältige Angebot von Seminaren, Workshops, Exkursionen und Ferienakademien dar, das eine auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen abgestimmte individelle [sic] Entwicklung der Stipendiaten ermöglicht.“ [6]

In einer Pressemitteilung der Hertie-Stiftung von 2014 hieß es ausführlicher:

„Das Herzstück bildet die ideelle Förderung mit Seminaren u. a. in den Bereichen Kommunikation, Engagement, Persönlichkeitsbildung, Natur und Technik, Politik, Sport, Kunst und Musik, Ferienakademien und dem jährlichen SommerCampUs. Hinzu kommen Besuche von Kulturveranstaltungen, Exkursionen in Unternehmen, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Arbeitsgemeinschaften sowie Beratungen für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung.“ [7]

Die Stipendiaten erhalten ferner ein „Bildungsgeld“ in Höhe von insgesamt 1.000 € pro Jahr (Stand: 2017) für bildungsrelevante Erfordernisse wie z. B. Bücher, Nachhilfe und Klassenfahrten. Hinzu kommen eine Computergrundausstattung (Laptop, Drucker) mit Internetanschluss, soweit noch nicht vorhanden. Bei Bedarf können weitere Leistungen für Nachhilfe, Sprachkurse, Studienfahrten, Praktika und Ähnliches genehmigt werden.[2][8]

Die Zahl der Stipendiaten (Stand: November 2017) liegt bei über 770.[9]

Träger

Das Stipendienprogramm wird von der START-Stiftung – einem Projekt der Hertie-Stiftung – durchgeführt.

Es wird von rund 120 Partnern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft finanziell und ideell oder mit personeller Hilfe unterstützt.[4]

Zu den Unterstützern, auch als Paten bezeichnet, zählen Privatpersonen, Unternehmen und Vereine.

In den Worten der START-Stiftung:

„Das START-Stipendienprogramm wurde 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung als Projekt ins Leben gerufen. Im September 2007 wurde die START-Stiftung gGmbH gegründet, um das erfolgreich gewachsene Stipendienprogramm selbständig weiterzuführen. Die START-Stiftung gGmbH ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.“
„Von Beginn an stand die Potentialförderung engagierter Jugendlicher mit Migrationshintergrund im Fokus des Programms. Seit 2016 konzentriert sich die START-Stiftung auf die Förderung neu zugewanderter Jugendlicher, die besondere Unterstützung bei der ersten Orientierung in einem neuen Land benötigen und mit dem Stipendium bei der Gestaltung ihrer Bildungsbiographie unterstützt werden.“ [1]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Die START-Stiftung gGmbH. START-Stiftung, abgerufen am 6. Januar 2018.
  2. 1 2 START-Stipendium für jugendliche Zugewanderte – jetzt bewerben! In: NR Kurier. 9. Februar 2017, abgerufen am 5. November 2017.
  3. START – Das Schülerstipendienprogramm für motivierte, neuzugewanderte Jugendliche. START Stiftung, abgerufen am 5. November 2017.
  4. 1 2 START Schülerstipendien. START-Stiftung. Hertie-Stiftung, abgerufen am 6. Januar 2018.
  5. Bewerbung: Antworten. START-Stiftung, abgerufen am 6. Januar 2017.
  6. START fördert dich ideell. START-Stiftung, abgerufen am 7. Januar 2018.
  7. START-Stiftung fördert Engagement ihrer Stipendiaten mit Wettbewerb „Weltverbesserer - Engagements, die einen Unterschied machen!“ Hertie-Stiftung, 8. August 2014, abgerufen am 6. Januar 2018.
  8. START unterstützt dich finanziell. START Stiftung, abgerufen am 5. November 2017.
  9. Bundeskanzlerin empfängt neue Gremien der Deutschlandstiftung Integration. EDEKA Minden-Hannover, 6. November 2017, abgerufen am 6. Januar 2018.