unbekannter Gast
vom 21.03.2018, aktuelle Version,

Steyler Bank

  Steyler Bank GmbH

Gebäude der Steyler Bank in Sankt Augustin
Staat Deutschland  Deutschland
Sitz Sankt Augustin
Rechtsform GmbH
Bankleitzahl 386 215 00[1]
BIC GENO DED1 STB[1]
Gründung 1964
Website www.steyler-bank.de
Geschäftsdaten 2015[2]
Bilanzsumme 290,0 Mio. Euro
Einlagen 271,6 Mio. Euro
Kundenkredite 36,6 Mio. Euro
Mitarbeiter 49
Geschäftsstellen 2 (Hauptsitz und Niederlassung in Österreich)
Leitung

Unternehmensleitung

Jürgen Knieps
Norbert Wolf

Die Steyler Bank GmbH ist ein Ethisch-Ökologisches Kreditinstitut und eine Kirchliche Bank der Steyler Missionare. Sie wurde 1964 in Sankt Augustin, wo sich bis heute ihre Zentrale befindet, gegründet und legt Gelder nach ethischen Gesichtspunkten an. Die Steyler Bank hat auch eine Filiale in Österreich im Missionshaus St. Gabriel in Maria Enzersdorf.

Die Steyler Bank ist eine Privatbank in der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung und verfügt über ein Stammkapital von rund 2,5 Mio. Euro. Primär wird das Passivgeschäft für private und institutionelle Kunden betreiben. Der Schwerpunkt liegt in der Anlageberatung sowie in der Vermögensverwaltung. Als Bank des Steyler Missionsordens fühlt sie sich auch den Zielen der Missionare, Gerechtigkeit, Frieden und der Bewahrung der Schöpfung, verpflichtet. Sie bietet außerdem eine Stiftungsberatung an und verwaltet derzeit 197 Treuhandstiftungen (Stand 2013)[3].

Geschichte

Die Bank wurde am 4. Dezember 1963 unter dem Namen Steyler Missionssparinstitut Sankt Augustin GmbH gegründet. Nach der Eintragung ins Handelsregister am 13. Februar 1964 nahm die Bank ihre Geschäftstätigkeit auf. Zuvor waren den Steyler Missionaren bereits Geldmittel anvertraut worden, deren Zinserträge die Missionare für ihre Arbeit nutzen konnten. Dies wurde 1964 von der Bankenaufsicht nicht mehr gestattet, so dass sich die Steyler Missionare zur Gründung einer eigenen Bank entschieden.[4]

Lag der Schwerpunkt bis gegen Ende der 1990er Jahre noch im klassischen Bereich der Geldanlage, so ist seit dem Jahre 2000 der Wertpapierbereich hinzugekommen. In diesem Zuge wurde 1999[5] der Name in Steyler Bank GmbH geändert. 2002 wurde die Niederlassung in Österreich eröffnet.

Tätigkeitsfelder

Kunden

Nur etwa 25 % der rund 16.000 Kunden[3] kommen aus dem Großraum Köln/Bonn. Die weitaus größere Anzahl stammt aus dem gesamten deutschen Bundesgebiet mit Schwerpunkt im süddeutschen Bereich. Auch international ist die Steyler Bank tätig. Kunden müssen weder katholisch sein, noch im Bereich des Erzbistums Köln leben oder bei einem kirchlichen Träger beschäftigt sein. Das unterscheidet die Steyler Bank von ähnlichen Kirchenbanken anderer Konfessionen.

Zinsen

Die Steyler Bank zahlt marktgerechte und übliche Zinsen. Der Kunde entscheidet, ob ein bestimmter Prozentsatz seiner Zinsen für die Projekte der Steyler Mission zur Verfügung gestellt wird.

Wertpapiere

Die Steyler Bank legt seit 2012 zwei eigene Fonds auf. Dabei handelt es sich um einen Aktien- und einen Rentenfonds. (Nachhaltigkeitsfonds zusammen mit dem Bankhaus M.M.Warburg & CO).[6] Allerdings enthält der Aktienfonds der Steyler Bank auch Anlagen in kontroversen Firmen, auf die die Bank allerdings in einer Watchlist hinweist.[7] Mit 2,5 Mio. Euro Fondsanteilen hält die Bank an dem 15 Mio. Euro umfassenden Aktienfonds knapp 18 % selber. (Stand 30. Juni 2013). Den Kunden werden zudem Wertpapiere anderer Gesellschaften angeboten, die festgelegten sozialen, kulturellen und ökologischen Kriterien entsprechen.

Ethisches Investment

Ein entscheidender Schwerpunkt der Steyler Bank liegt im Bereich des ethischen oder nachhaltigen Investments. Soweit der Kunde es wünscht, kann er anhand bestimmter Kriterien bestimmen, welche Ausschlusskriterien er anwenden möchte. Beispiele hierfür sind: Kinderarbeit, die Atomindustrie, Rüstungsunternehmen etc. Die Bank arbeitet in diesem Zusammenhang mit der Münchener Agentur oekom-research zusammen. Die angewandten Kriterien gehen zurück auf den Frankfurt-Hohenheimer-Leitfaden von Johannes Hofmann.

Gewinnverwendung

Die Steyler Bank verwaltete im Jahre 2012 ein Kundenvermögen von 409,4 Mio. € und erzielte einen Gewinn nach Steuern von 0,32 Mio €[8]. Zusammen mit den Zins- und Kapitalspenden der Kunden konnte das Geldinstitut 3,37 Mio. € an die Steyler Mission weitergeben[3], die damit zahlreiche Hilfsprojekte in 70 Ländern der Erde unterstützt.

Einlagensicherung

Die Steyler Bank ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken.

Cashpool

Die Bank ist Mitglied im Cashpool. So können Kunden an über 2.000 Geldautomaten bundesweit Bargeld kostenlos zu Lasten des eigenen laufenden Kontos verfügen.

Technik

Die Steyler Bank GmbH ist dem genossenschaftlichen Rechenzentrum der GAD eG in Münster angeschlossen und nutzt als Kernbankensystem deren Software bank21.[9]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Geschäftsbericht 2015 (PDF)
  3. 1 2 3 Die Steyler Bank in Zahlen: Geschäftsentwicklung 2013 (PDF)
  4. Mitteilen. Das Finanzmagazin der Steyler Bank, Ausgabe Mai 2014, S. 2
  5. Mitteilen. Das Finanzmagazin der Steyler Bank, Ausgabe November 2016, S. 3
  6. Steyler Bank geht mit zweitem ethischen Investmentfonds an den Start - Steyler Fair und Nachhaltig - Renten folgt auf ethischen Aktienfonds. Steyler Bank, 1. Juli 2013, abgerufen am 30. September 2013 (Pressemitteilung).
  7. https://www.steyler-bank.de/Steyler-Fonds/Steyler-Aktienfonds/Portfolio-des-Aktienfonds/Watchlist/c1550.html
  8. Geschäftsbericht 2013 (PDF)
  9. Vgl. Internetbanking der Bank unter https://internetbanking.gad.de