Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.09.2019, aktuelle Version,

Tauchenbach (Pinka, bei Pinggau)

Tauchenbach
Daten
Gewässerkennzahl AT: HZB:2-372-180-12 (alt 2-218-144-8), GGN:1965, STM:4154
Lage Südliches Niederösterreich und nordöstliche Steiermark, Österreich
Abfluss über Pinka Raab Donau Schwarzes Meer
Flussgebietseinheit Leitha, Rabnitz, Raab
Ursprung an der Mönichkirchner Schwaig
47° 31′ 3″ N, 16° 0′ 39″ O
Quellhöhe 1144 m ü. A.
Mündung bei Pinggau
47° 25′ 41″ N, 16° 5′ 9″ O
Mündungshöhe 464 m ü. A.
Höhenunterschied 680 m
Sohlgefälle 47 
Länge 14,5 km
Einzugsgebiet 25 km²[1]
Linke Nebenflüsse Pfeffergraben (Bäckergraben), Spitalbach
Gemeinden Mönichkirchen, Pinggau, Schäffern

Der Tauchenbach, auch Tauchen genannt, ist ein rund 15 Kilometer langer Flusslauf im niederösterreichischen Industrieviertel und in der Oststeiermark.

Lauf und Landschaft

Der Tauchenbach entspringt im südöstlichen Wechselgebiet, westlich von Mönichkirchen an der Einsattelung der Mönichkirchner Schwaig (1174 m ü. A.) auf etwa 1140 m, südlich des Kogel (1289 m ü. A.). Der Bach fließt dann südostwärts an Mönichkirchen vorbei nach Tauchen, und bildet die niederösterreichisch-steirische Landesgrenze. Zwischen dem niederösterreichischen Ortsteil Tauchen und Steirisch-Tauchen wechselt er ganz ins Steirische.

Er gewinnt nun zunehmend südliche Richtung, und bildet dann die Gemeindegrenze Pinggau zu Schäffern. Bei Tanzegg erreicht er das Pinkatal, und mündet bei Lafnitzdorf, gut 2 Kilometer südöstlich von Pinggau, von links in die Pinka (die hier auch Pinggaubach genannt wird).

Sein wichtigeren Zubringer sind der Pfeffergraben (Bäckergraben) direkt von Mönichkirchen und der Spitalbach, der südöstlich von Mönichkirchen am Windbichl entspringt und bei der Rodelmühle unterhalb von Anger zufließt.

Der Tauchenbach gilt mit dem Wechselpass als mögliche Grenze des Wechselgebiets zur Buckligen Welt[2] respektive den Bernsteiner Bergen.[3]

Einzelnachweise

  1. BMLFUW (Hrsg.): Flächenverzeichnis der Flussgebiete: Leitha-, Rabnitz- und Raabgebiet. In: Beiträge zur Hydrografie Österreichs Heft Nr. 63, Wien 2014, S. 48/69. PDF-Download, abgerufen am 7. Juli 2018.
  2. So die Landschaftsgliederung der Steiermark; die Grenze bildet hierbei der Spitalbach zum Hartberg anstatt dem oberen Tauchenbach.
  3. Eintrag zu Bernsteiner_Gebirge im Austria-Forum (im AEIOU-Österreich-Lexikon) − es bestehen aber Unklarheiten, manche Autoren meinen diesbezüglich auch den Tauchenbach über Stadtschlaining.