Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 05.12.2019, aktuelle Version,

Terfnertunnel

Terfnertunnel
Nutzung Eisenbahntunnel
Verkehrsverbindung Neue Unterinntalbahn
Länge 15,84 km
Bau
Fertigstellung 2012
Betrieb
Betreiber ÖBB
Lage
Terfnertunnel (Tirol)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
Ostportal 47° 22′ 3″ N, 11° 43′ 52″ O
Westportal 47° 17′ 43″ N, 11° 33′ 46″ O
Terfnertunnel
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
43,853 Abzw Knoten Stans Sns
Selbstblock Sns 1N
45,274 Ostportal Abschnitt Stans – Terfens
48,338 Selbstblock Sns 2N
50,2 Überholbf Vomp
51,435 Selbstblock Sns 3N
55,445 Selbstblock Sns 4N
55,855 Galerie Terfens
57,185 Unterflurstrecke Fritzens – Baumkirchen
58,820 Selbstblock Sns 5N
61,160 Westportal
61,524
61,407
Fehlerprofil (−117 m)
62,150 Abzw Fritzens-Wattens 2 Fw Z2

Der Terfnertunnel[1] ist ein 15.840 Meter langer Eisenbahntunnel der Neuen Unterinntalbahn in Tirol. Der zweigleisige Tunnel ist für Geschwindigkeiten bis 220 km/h zugelassen und auf seiner gesamten Länge mit einer festen Fahrbahn ausgestattet. Er setzt sich zusammen aus dem 10.570 Meter langen Tunnel Stans Terfens, der 1330 Meter langen Galerie Terfens sowie der 3940 Meter langen Unterflurstrecke Fritzens Baumkirchen. In seiner Mitte, ca. bei km 50,2, ist der Tunnel für einen nachträglichen Bau des Überholbahnhofs Vomp aufgeweitet.

Einzelnachweise

  1. M. Pellizzari: Der Brennerbasistunnel. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) VBI BAYERN, 12. April 2013, archiviert vom Original am 24. Februar 2015; abgerufen am 26. Oktober 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vbi-bayern.de