unbekannter Gast
vom 10.01.2017, aktuelle Version,

The Hornettes

The Hornettes
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Pop
Gründung 1979
Auflösung 1994
Gründungsmitglieder
Dagmar Hellberg (bis 1980), Lucy Neale (bis 1985), Gitta Walther, Christina Harrison (bis 1985)
Letzte Besetzung
Linda G. Thompson (ab 1981), Gitta Walther, Freya Wippich (ab 1985)
Ehemalige Mitglieder
Jackie Carter (1985–1993)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Mannequin
  DE 27 06.04.1981 (12 Wo.) [1]
Waikiki Tamouré
  DE 52 07.09.1981 (6 Wo.) [1]
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

The Hornettes war eine 1979 gegründete Popmusik-Gesangsformation, die bis 1994 bestand.

Geschichte

Die Hornettes wurden 1980 gegründet, damals mit Gitta Walther, Dagmar Hellberg, Lucy Neale (aka Lucy O'Day) und Christina Harrison. Bis auf Hellberg waren alle Gründerinnen vorher Mitglieder der 1978 aufgelösten Band Love Generation. In dieser Besetzung nahmen die Hornettes nur die von Reiner Pietsch produzierte Single Stop / Not Too Young auf.

Schon 1980 trennte sich das Quartett von Dagmar Hellberg. An ihre Stelle trat Linda G. Thompson. Gitta Walther und sie waren zusammen auch bei den Cornely Singers. 1981 trat das Quartett bei der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest mit dem von Ralph Siegel komponierten Lied Mannequin an und erreichte den zweiten Platz. Das von Bernd Meinunger getexte Lied blieb das erfolgreichste der Hornettes und hielt sich zwölf Wochen in den deutschen Musikcharts mit einer Spitzenplatzierung auf Platz 27. Noch im gleichen Jahr konnte sich die Band mit dem Titel Waikiki Tamouré, ebenfalls von Ralph Siegel produziert, weitere sechs Wochen in den deutschen Charts platzieren, erreichten allerdings nur Platz 52. 1982 erschien das Debütalbum We Are On The Way-O bei Jupiter Records.

1983 nahm das Quartett mit Hello, Mr. Radio an der österreichischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil und erreichte den dritten Platz. 1985 verließen Lucy Neale und Christina Harrison das Quartett und die Solo-Interpretinnen Freya Wippich (Ehefrau von Bernd Wippich) und Jackie Carter kamen neu hinzu. 1993 verließ Jackie Carter die Formation und ging ihrer Solokarriere nach. Sie veröffentlichte und komponierte dann auch unter ihrem bürgerlichen mauritischen Namen Jacqueline Nemorin. Als Trio veröffentlichten die Hornettes 1994 noch die Alben Holiday und Welterfolge, produziert von Jürgen Marcus.

The Hornettes waren in mehreren Fernsehshows zu sehen, unter anderem in Die Pyramide, Die Montagsmaler, Show-Express und der ZDF-Hitparade.

Literatur

  • Gitta MacKay: Gitta MacKay - Sängerin von "The Hornettes" : ein Leben wie ein bunter Regenbogen, Erdenfest Verlag, Leipzig, 2011. ISBN 978-3-9813337-4-9

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 The Hornettes Songs, chartsurfer.de.