unbekannter Gast
vom 29.12.2016, aktuelle Version,

Tomáš Likavský

Tomáš Likavský, 2007
Verband Slowakei Slowakei
Geboren 28. Juli 1971
Zvolen, Tschechoslowakei
Titel Internationaler Meister (2000)
Großmeister (2005)
Aktuelle EloZahl 2430 (August 2017)
Beste EloZahl 2514 (Oktober 2005)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Tomáš Likavský (* 28. Juli 1971 in Zvolen) ist ein slowakischer Schachmeister.

Leben

Im Jahr 2005 erhielt er den Großmeistertitel. Likavský spielte zweimal (in den Jahren 2004 und 2006) für die Nationalmannschaft der Slowakei bei der Schacholympiade, wo er 6,5 Punkte aus 12 Partien erzielte.[1] 2001 spielte Likavský bei den Mannschaftseuropameisterschaften in León.[2] Likavský siegte im selben Jahr in Tatranské Zruby (zusammen mit Mikuláš Maník) und Imperia (zusammen mit Borys Tschalbaschew). Zur Jahreswende 2001/2002 teilte er den zweiten Platz im Turnier Cracovia 2001/02 in Kraków. Er siegte 2002 in Salgótarján und teilte den ersten Platz in Weilheim in Oberbayern. Im Jahr 2003 siegte Likavský erneut (zusammen mit Konstantin Tschernyschow) in Salgótarján, dann teilte er den zweiten Platz in der Meisterschaft der Slowakei und Likavský war erneut geteilter Sieger (zusammen mit Oleg Korneev) in Imperia.[3] Im Jahr 2006 teilte er den ersten Platz im Open Česká Třebová. 2007 war er erneut geteilter Sieger in Szombathely.[4]

In der deutschen Schachbundesliga spielte Likavský in der Saison 2007/08 für den Godesberger SK, in der österreichischen 1. Bundesliga von 2005 bis 2010 für ASVÖ Wulkaprodersdorf, mit dem er am European Club Cup 2006 teilnahm[5], und in der Saison 2011/12 für den SK Zwettl. In der tschechischen Extraliga spielte er in der Saison 2000/01 für den ŠK Infinity Pardubice, von 2001 bis 2005 für ŠK Mahrla Prague, in der Saison 2005/06 für die zweite Mannschaft des ŠK Lokomotiva Brno, in der Saison 2007/08 für TJ Tatran Litovel und von 2010 bis 2012 für Výstaviště Lysá nad Labem.[6] In der slowakischen Extraliga spielte er von 1992 bis 1994 und von 2011 bis 2013 für den ŠK Doprastav Bratislava, von 1994 bis 1999 für den ŠK Dunaj Bratislava, mit dem er 1997 slowakischer Mannschaftsmeister wurde und im selben Jahr am European Club Cup teilnahm[5], von 1999 bis 2001 und in der Saison 2002/03 für den ŠK Softip Rajecké Teplice, in der Saison 2001/02 für den ŠK Bestex Nové Zámky, von 2003 bis 2007 für den ŠK Zentiva Hlohovec, mit dem er 2004 Meister wurde, von 2007 bis 2009 für den MŠK KdV Kežmarok, von 2009 bis 2011 für den ŠK Prievidza, mit dem er 2010 die Meisterschaft gewann, seit 2013 spielt er für TJ INBEST Dunajov.[7]

  Commons: Tomáš Likavský  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Tomáš Likavskýs Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Tomáš Likavskýs Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Festival di Imperia 2004
  4. Individual Calculations auf fide.com
  5. 1 2 Tomáš Likavskýs Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  6. Tomáš Likavskýs Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)
  7. Tomáš Likavskýs Ergebnisse in der slowakischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)