Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.12.2018, aktuelle Version,

Turm auf dem Langenstein

Turm auf dem Langenstein (Ausfahrt aus dem Strudel)

Der Turm auf dem Langenstein befand sich in der Gemeinde St. Nikola an der Donau im Bezirk Perg in Oberösterreich, der sich auf einem langgestreckten Felsenriff in der Donau bei dem sogenannten Wirbel erhob. Eine andere Bezeichnung für diesen Turm war „die Klause“. Der Langenstein selbst ist eine Felskuppe nördlich der denkmalgeschützten Haussteinkapelle.[1]

1351 ist der Turm belegt als „Werbenstain vber die Chlaws in dem Paumgarten niderhalb dez Diezzenpachs“. Vom Langenstein aus konnte mit einer Kette zum Hausstein die Donau abgesperrt werden. Bei der Regulierung der Donau im Jahre 1854 wurde der Turm bzw. dessen Ruine gesprengt und so ein Schifffahrtshindernis beseitigt.

Literatur

  • Norbert Grabherr: Burgen und Schlösser in Oberösterreich. Ein Leitfaden für Burgenwanderer und Heimatfreunde. 3. Auflage. Oberösterreichischer Landesverlag, Linz 1976, ISBN 3-85214-157-5.
  • Leopold Josef Mayböck: In Vorbereitung, diverse Manuskripte, Gesammelte Daten und Fakten über Burgen, Burgställe, Schlösser, Sitze, Freihöfe im Unteren Mühlviertel. Unveröff. Manuskript: Linz, o. J.
  • Christian K. Steingruber: Eine kritische Betrachtung des Historisch-Topographischen Handbuches der Wehranlagen und Herrensitze Oberösterreichs. Ober-Österreichisches Landesarchiv, Linz 2013.

Einzelnachweise

  1. Steingruber, 2013, S. 261.