unbekannter Gast
vom 21.04.2018, aktuelle Version,

Turnkey Manufacturing Solutions

Turnkey Manufacturing Solutions
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Linz, Österreich
Leitung Stefan Wilden, Geschäftsführung TMS; Marc Deimling, CEO TMS Geschäftsführung[1]
Mitarbeiter 430 (konsolidiert)
Umsatz 155,5 Mio. Euro
Branche Maschinenbau, Anlagenbau
Website www.tms-at.com

Die Turnkey Manufacturing Solutions ist ein österreichischer Automobilzulieferer mit Sitz in Linz, Österreich.

TMS hat sich auf vier Kernbereiche spezialisiert: Anlagen für den Karosseriebau, Förder- und Montagesysteme, Powertrain-Montage (Anlagen zur Motorenmontage) und Powertrain-Wäscher (Reinigungsanlagen für Motorbauteile).

Unternehmensgeschichte

Die Firmengründung erfolgte im Jahre 1984 durch die ÖIAG (Österreichische Staatsindustrie). Erstmals wurde hier die TMS unter dem Bereich Integrierte Systeme des VOEST Alpine Maschinenbaus geführt. Im Jahre 1989 wurde erstmals unter dem Unternehmen VA Steinel der Teilbereich Transport- und Montagesysteme gegründet. 1991 erfolgte eine Neugliederung und Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Die VA Steinel wurde innerhalb der MCE Gruppe in die VA Technologie AG umgewandelt. Die TMS gründete 1994 den aktuellen Standort in der Gaisbergerstraße in Linz. Zusätzlich zum neuen Firmenstandort wurden Büros in Gersthofen, Kassel, Wolfsburg und Sindelfingen in Deutschland gegründet. 2001 erfolgte der Verkauf der TMS Transport- und Montagesysteme GmbH an den Konzern VINCI aus Frankreich. 2006 erfolgte der Verkauf der TMS an die Valiant Unternehmensgruppe mit Sitz in Windsor, Kanada. Ende 2013 erfolgte die Namensumbenennung in TMS Turnkey Manufacturing Solutions.

European Headquarters in Linz

Produktbereiche

  • Karosseriebau

Im Bereich Karosseriebau realisiert TMS Anlagen zur Automobilfertigung. Konkret werden Anlagen für die Gewerke Unterbau, Aufbau, Seitenteile, Anbauteile und Finish realisiert. Dabei kommen verschiedenste Fügetechnologien, wie Punktschweißen, Laseranwendungen, Klebesysteme, Clinchen, Falzen u. a. zum Einsatz. Bei den Rohbauanlagen wird zwischen neuen Anlagen (alle Komponenten werden neu gekauft), Re-Tooling Anlagen (Umbau von bestehenden Anlagen) und Re-Use-Anlagen (Wiederverwendung von Komponenten aus bestehenden Anlagen) unterschieden.

Der Bereich Montage- und Fördertechnik realisiert von teil- bis vollautomatisierte Produktionsabläufe. Der Bereich Fördertechnik konzentriert sich auf schlüsselfertige Gesamtlösungen im Bereich Elektrohängebahnen, Fahrerlose Transportsysteme und Bodenfördertechnik. Die Montagetechnik erstellt von einzelnen Stationen bis hin zu Montagelinien für die Automobilindustrie. Der Fokus liegt hier bei Vormontagelinien, Fügestationen, Schraubtechnik, Fahrwerkeinbau, Werkstückträger und Motorenmontage.

Der Powertrain-Wäscher Bereich beinhaltet die Entwicklung, Projektierung, Fertigung und Installation von Reinigungs- und Trockenanlagen für Metalloberflächen. Das Spektrum umfasst Roboteranlagen, Kompaktanlagen und Durchlaufanlagen. Durch die Verwendung von eigenen Verfahren ist es möglich den Reinigungsprozess zu verbessern.

Das Unternehmen ist EN ISO 9001:2008, EN ISO 14001:2004 und VDA 6.4 :2005 zertifiziert.

Standorte

Neben dem Hauptsitz in der Gaisbergerstraße in Linz hat TMS eine weitere Niederlassung im Gewerbegebiet Südpark, Linz-Pichling. Dieser Standort verfügt neben Büroräumlichkeiten über eine Montagehalle. Zusätzlich gibt es eine weitere Gesellschaften in Deutschland, Belgien, Tschechien, Rumänien, Russland und Spanien. Weltweit verfügt die gesamte Valiant Unternehmensgruppe über 24 Standorte in 12 Ländern.

Einzelnachweise

  1. TMS Transport- und Montagesysteme GmbH (FM-ID 500486). In: firmenmonitor.at. Abgerufen am 26. Januar 2014.