unbekannter Gast
vom 27.06.2017, aktuelle Version,

U-Bahn-Station Altes Landgut

Altes Landgut
U-Bahn-Station in Wien
Basisdaten
Bezirk: Favoriten (10. Bezirk)
Eröffnung: 2. September 2017 (geplant)
Gleise (Bahnsteig): 2
Nutzung
Linie(n):
Umsteigemöglichkeiten: 15A
Die südliche Verlängerung der U1, Informationstafel

Die U-Bahn-Station Altes Landgut ist eine in Bau befindliche Station der Linie U1 im 10. Wiener Bezirk, Favoriten. Sie soll am 2. September 2017 im Zuge der Verlängerung der U1 vom Reumannplatz zur neuen Endstation Oberlaa eröffnet werden.[1][2]

Ausgangssituation

Die Linie U1 hat seit 1978 auf dem Reumannplatz ihre südliche Endstation. Von dort gelangt man mit der Straßenbahnlinie 67 zum Alten Landgut und weiter in die auf dem Südhang des Laaer Berges befindlichen Bezirksteile. 2007 wurde von der Stadtverwaltung die Verlängerung der U1 vom Reumannplatz nach Rothneusiedl am südlichen Stadtrand präsentiert. 2012 wurde die Planung abgeändert, die U1 wird nun nicht nach Rothneusiedl im südlichsten Favoriten, sondern zur Therme Wien in Oberlaa, im südöstlichsten Bezirksteil, verlängert. Die Verlängerungsstrecke entspricht nun dem derzeitigen Verlauf der Linie 67; die U1 wird entlang der Favoritenstraße und der Donauländebahn nach Oberlaa führen. Der östliche Ast des 67ers vom Reumannplatz nach Oberlaa wird nach Verlängerung der U1 eingestellt.

Stationsanlage

Die Station Altes Landgut wird ca. 1,6 km südlich des Reumannplatzes in Tieflage unter dem Platz namens Altes Landgut, in Meldungen für den Autoverkehr als Verteilerkreis Favoriten bekannt, und unter der Favoritenstraße errichtet. Der Name stammt von einer um 1900 demolierten Gastwirtschaft am Nordhang des Laaer Berges. Der heutige Platz befindet sich auf der Kuppe des Berges, daher wird es sich, was die Seehöhe betrifft, um die höchstgelegene Station der U1 bzw. des gesamten Wiener U-Bahn-Netzes handeln.

Die Station wird den FH Campus Wien, das Fußballstadion Generali Arena und das Sommerbad Laaerbergbad bedienen, alle drei in unmittelbarer Nähe. Weiters wird man hier (wie derzeit von der Straßenbahnlinie 67) in die Autobuslinie 15A umsteigen können, die die künftige Route der U1 quert und Meidling (U4, U6) tangential mit Simmering (U3) verbindet. Inwieweit die Station von Verkehrsteilnehmern der im Laaerbergtunnel zwischen dem Alten Landgut und der U-Bahntrasse verlaufenden Südosttangente (A23) zu „Park & Ride“ benützt werden wird, hängt vom Ausbau der Parkplätze nahe der Station ab.

Dazu und zum geplanten Bau eines neuen Stadtteils um die U-Bahn-Station bzw. den Verteilerkreis wurde im Frühjahr 2014 eine Presseaussendung des Planungsressorts der Wiener Stadtverwaltung publiziert.[3] Ende 2015 gab Projektpartner Asfinag bekannt, dass der Bau des neuen Stadtteils aus wirtschaftlichen Erwägungen um einige Jahre verschoben wird.[4]

Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Alaudagasse
 Oberlaa
  U1   Troststraße
Leopoldau 
  Commons: U-Bahn-Station Altes Landgut  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. U1: Ausbau nach Rothneusiedl dürfte sich verzögern, in: Tageszeitung Der Standard, Wien, 14. Jänner 2011
  2. Tageszeitung Wiener Zeitung, Wien, 17. September 2009 (PDF; 32 kB)
  3. Neuer Stadtteil am Verteilerkreis, Meldung vom 3. April 2014 auf der Website des ORF, Abschnitt Wien
  4. Verbauung des Verteilerkreises verschoben; Meldung auf der Website des ORF vom 22. Dezember 2015.